Alltagsbegleiter und Persönliche Assistenz sind beide sehr wichtig

Silke Kropacek könnte ohne persönliche Assistenz nicht alleine leben.
  • Silke Kropacek könnte ohne persönliche Assistenz nicht alleine leben.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

KIRCHBERG (eju). Silke Kropacek sitzt seit vielen Jahren nach einem schweren Verkehrsunfall im Rollstuhl. Um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, benötigt sie Unterstützung. Diese kommt unter anderem von mehreren persönlichen Assistenten. Persönliche Assistenz ist nicht unbedingt vergleichbar mit dem Berufsbild des Alltagsbeleiters, wie sie im BB-Gespräch verrät: "Seit 5 Jahren lebe ich mit persönlicher Assistenz. Meinen persönlichen Assistenten ersetzen mit Arme und Beine, aber nicht mein Gehirn. Sie ermöglichen ein selbstbestimmtes Leben mit meinen Bedürfnissen und Wünschen. Ohne meine Assistenten könnte ich nicht alleine leben. Sie unterstützen mich beispielsweise bei der Körperpflege, beim Aufpassen auf meine Enkelkinder oder wenn ich für meine Familie kochen will oder Freunde besuchen möchte. Das Allerwichtigste ist, dass ich ohne persönliche Assistenten weder aufstehen noch schlafen gehen könnte. Beide Berufe sind unwahrscheinlich wichtig für Menschen mit Beeinträchtigungen."

Neuer Beruf des Alltagsbegleiters entsteht:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen