Aug in Aug mit dem Hund

Ein perfekt ausgebildetet Hund hat sein Frauchen immer im Blick.
  • Ein perfekt ausgebildetet Hund hat sein Frauchen immer im Blick.
  • Foto: Symbolfoto/privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

BEZIRK (eju). Ob in der Stadt, am Radweg, im Wald oder am Bach: In der warmen Jahreszeit kommt es besonders oft zu Begegnungen zwischen Passanten, Autofahrern, Sportlern, Kindern und Hunden. Nicht immer verlaufen diese Begegnungen reibungslos. Denn während sich der Großteil der Hundehalter an die gültigen Regeln hält, gibt es immer wieder „Rebellen“, die nichts von Leinenpflicht oder Beißkorb halten oder das "Gackerl" nicht wegräumen.

3.100 Hunde im Bezirk

Im Bezirk Gmünd leben insgesamt rund 3.100 registrierte Hunde. Bezogen auf die Zahl sind eingeleitete Strafverfahren gegen Hundehalter selten. BH Stefan Grusch berichtet von zwölf Strafverfahren punkto Tierschutzgesetz und 19 eingeleiteten Strafverfahren punkto Hundehaltegesetz. Bei Ersterem lässt sich allerdings die Zahl der betroffenen Hunde nicht extra herausfiltern.


'Gackerl' richtig entsorgen!

Hunde-Hinterlassenschaften sind für jene, die hineintreten, ein Ärgernis. Daher sind zumindest in den größeren Städten "Gackerl-Sackerl" angebracht. Dazu Bgm. Gerhard Kirchmaier, Heidenreichstein: "Wir haben insgesamt fünf Sackerlspender montiert. Sie werden auch frequentiert. Leider passiert es aber auch immer wieder, dass das Sackerl samt Inhalt dann nicht im Mistkübel landet, sondern weggeworfen wird."
Das Problem frei im Stadtgebiet herumlaufender Hunde, das in Heidenreichstein quasi jahrzehntelange Tradition hatte, habe sich inzwischen zum Glück mehr oder weniger in Luft aufgelöst, so Kirchmaier.

An Hundezonen halten

In der Bezirkshauptstadt Gmünd gibt es laut Bürgermeisterin Helga Rosenmayer flächendeckend Gackerl-Sackerl-Spender: "Sollten Hundebesitzer aber der Meinung sein, es würde irgendwo im Stadtgebiet dringend noch ein Spender benötigt, so bitte unbedingt an die Gemeinde wenden, damit wir einen solchen montieren können."
Beim neuen Gmünder Strandbad in der ehemaligen Sandgrube in Breitensee gibt es eine eigene Hundezone, wo Hundebesitzer und ihre vierbeinigen Lieblinge schwimmen gehen können. Leider, so Helga Rosenmayer, halten sich nicht alle Hundebesitzer immer an die für sie reservierte Zone.
Wichtig für ein friktionsfreies Zusammenleben zwischen Mensch und Hund ist auch eine entsprechende Ausbildung von Besitzer und Hund. Dazu weiß Hundetrainerin Manuela Nemeth:


Wissen über Hund aneignen

"Jeder Hundehalter sollte ein gutes Grundwissen über die Kommunikation zwischen Hund und Mensch bzw. auch zwischen Hunden und ihren Artgenossen haben, was besonders wichtig ist, um eventuell eskalierende Situationen zu vermeiden oder auch zu entschärfen. Die Erziehung eines Hundes muss ebenso vorrangig sein und eine wichtige Rolle spielen! Sie sollte besonders positiv für beide Seiten ablaufen. Hier ist ein/e gute/r Hundetrainer/in das Um und Auf."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen