Buchpräsentation: Wer einmal gestorben ist, dem tut nichts mehr weh am 28. 9.

Marko Feingold überlebte zahlreiche Konzentrationslager und stellt im Palmenhaus sein Buch vor.
  • Marko Feingold überlebte zahlreiche Konzentrationslager und stellt im Palmenhaus sein Buch vor.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

GMÜND. Am 28. September 2016 lädt die WALDVIERTEL AKADEMIE in Kooperation mit Stark-Buch ab 19 Uhr zu einer besonderen Veranstaltung in das Palmenhaus Gmünd. Marko Feingold, 103-jähriger Präsident der Isrealitischen Kultusgemeinde und Überlebender von vier Konzentrationslagern wird sein Buch „Wer einmal gestorben ist, dem tut nichts mehr weh“ präsentieren und aus seinem Leben erzählen.
Zur Person:
Marko Max Feingold ist seit 1977 Präsident der Isrealitischen Kultusgemeinde Salzburg. Er überlebte von 1939 bis 1949 die Gefangenschaft in mehreren KZ, am 28. September spricht er bei der Veranstaltung der WALDVIERTEL AKADEMIE in Kooperation mit der Buchhandlung Stark und der Donau-Universität Krems über sein Leben.
Die Lebenserinnerungen von Feingold sind geprägt von Gegensätzen und zeigen Wendungen und Brüche in einem von Nationalsozialismus und Holocaust bestimmten Leben.
1913 in Neusohl, in der heutigen Slowakei geboren, verbrachte er seine Kindheit und Jugend in Wien: Eine Kindheit im Prater, die durchtanzte Jugend im Wiener Grabencafé, Vertreterjahre für Flüssigseifen im faschistischen Italien der dreißiger Jahre, eine vergebliche Flucht vor den Nationalsozialisten nach Prag und die Verhaftung im Jahr 1938 prägen seine frühen Lebensjahre.
Marko Feingold überlebt die unmenschliche Grausamkeit der Konzentrationslager Auschwitz, Neuengamme, Dachau und Buchenwald. Nach der Befreiung durch die Alliierten verschlägt es Feingold nach Salzburg. Hier leitet er eine Verpflegungsstätte für politisch Verfolgte und es gelingt ihm in den darauf folgenden Jahren, unzähligen KZ-Überlebenden bei ihrer Flucht nach Palästina zu helfen.
Seit der Gründung im Jahr 1946, ist er Mitglied der Israelitischen Kultusgemeinde Salzburg, dessen Leiter er seit 1977 ist. Mit seinem Engagement gegen das Vergessen prägt der mittlerweile 103-Jährige bis heute das öffentliche Leben weit über Salzburg hinaus.
Der erzählerische Rückblick Feingolds auf sein Leben ist niemals sentimental oder anklagend, und trotz des Erlittenen liegt darin viel Humor und Unbeschwertheit.
Vorverkauf (Eintritt: Euro 8,00) in der Buchhandlung Stark (www.stark-buch.at) und der WALDVIERTEL AKADEMIE (www.waldviertelakademie.at).
Die Veranstaltung ist eine Kooperation der WALDVIERTEL AKADEMIE mit Stark-Buch mit freundlicher Unterstützung durch die Waldviertler Sparkasse Bank AG und der Stadtgemeinde Gmünd.

Autor:

Eva Jungmann aus Gmünd

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.