Bezirksjägertag 2020
Der Bezirksjägermeister konnte an die 320 Jägerinnen und Jäger begrüßen

Beim Bezirksjägertag konnten zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden.
4Bilder
  • Beim Bezirksjägertag konnten zahlreiche Ehrengäste begrüßt werden.
  • Foto: Ernst Strasser
  • hochgeladen von Angelika Cenkowitz

HIRSCHBACH/BEZIRK GMÜND. Der Bezirksjägertag am ersten März-Wochenende im Vereinsaal Hirschbach wurde traditionsgemäß mit einer Jägermesse am Vormittag eröffnet. Umrahmt wurde die Messe von der Jagdhornbläsergruppe Gmünd und Franz Feiertag konnte mit einer hervorragenden Predigt auf die Aufgaben der Zukunft aufmerksam machen.

Am Nachmittag konnte Bezirksjägermeister Ernst Strasser an die 320 Jäger und Jägerinnen begrüßen. Weiters konnten Ehrengäste wie Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Landtagsabgeordnete Magit Göll, Bezirkshauptmann Mag. Stefan Grusch, Bürgermeister Ronald Schäfer, Landwirtschaftskammer Obmann Markus Wandl und Ökonomierat Landesjägermeister Stellvertreter Albin Haidl begrüßt werden.

Anzahl der erlegten Wildschweine verdoppelt

Zentrales Thema war die Afrikanische Schweinepest, Nachtsichttechnik und die Abschussentwicklung 2019. Bei den Abschusszahlen, die recht stabil waren, stach die Anzahl mit 1.266 erlegten Wildschweine hervor, das sind zirka 46 Tonnen Wildfleisch. 2018 wurden nur 605 Wildschweine erlegt. Eine gewaltige Leistung der Jägerschaft um die afrikanische Schweinepest und landwirtschaftliche Schäden zu vermindern. Der Bezirksjägertag wurde auch genutzt um langjährige Mitglieder des Jagdverbandes sowie Hundeführer und Raubwildjäger zu ehren.

Autor:

Angelika Cenkowitz aus Gmünd

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen