Internationales Interesse an Waldviertler Kulturmanagement

WALDVIERTEL/DRESDEN. In Dresden trafen sich vergangene Woche über 80 Vertreterinnen und Vertreter von Kulturinitiativen aus europäischen Grenzregionen. Als einzige Organisation aus Niederösterreich war ILD Temper-Samhaber zum Vortrag eingeladen. Unter dem Titel: „Die Kunst ein Sandwich zu servieren“ sprachen sie über ihre grenzüberschreitende Tätigkeit, wie zum Beispiel das internationale Kulturfest ÜBERGÄNGE PRECHODY, das bewusst breite Bevölkerungsschichten anspricht und in seinem Programm immer wieder Bekanntes mit Unbekanntem, Konventionelles mit Provokantem mischt.
Besonders großes Echo fand die Präsentation von Brigitte Temper-Samhaber zum Thema „Neue Kleider für Europa“, bei dem die historische und gegenwärtige Textilindustrie in Europa gemeinsam bearbeitet und vernetzt werden sollte. Eine Kooperation von europäischen Textilmuseen, ausgehend vom Museum Alte Textilfabrik in Weitra, ist gerade im Entstehen und fand hier in Dresden, in der ehemaligen Textilhochburg Sachsen, neue Interessenten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen