Klima- und Energiemodellregion Lainsitztal
Praxisnahes Projekt an Schulen

Beim Start des Klimaschulen-Projektes v.l: Christina Binder (VS Unserfrau), Doris Friedl (VS Großschönau), Hubert Prinz (MS Weitra, VS Unserfrau), Verena Litschauer (Klima- und Energie-Modellregionsmanagerin), Johann Schuster (MS Weitra), Martin Bruckner (KEM Lainsitztal), Ulrike Meyer (MS Bad Großpertholz), Petra Zimmermann-Moser (VS Weitra und VS Großschönau) und Ines Wiesinger
  • Beim Start des Klimaschulen-Projektes v.l: Christina Binder (VS Unserfrau), Doris Friedl (VS Großschönau), Hubert Prinz (MS Weitra, VS Unserfrau), Verena Litschauer (Klima- und Energie-Modellregionsmanagerin), Johann Schuster (MS Weitra), Martin Bruckner (KEM Lainsitztal), Ulrike Meyer (MS Bad Großpertholz), Petra Zimmermann-Moser (VS Weitra und VS Großschönau) und Ines Wiesinger
  • Foto: KEM Lainsitztal
  • hochgeladen von Angelika Cenkowitz

LAINSITZTAL. Die Klima- und Energie-Modellregion Lainsitztal (KEM) hat zum vierten Mal ein ambitioniertes Klimaschulen-Projekt vom Klimafonds genehmigt bekommen. Startschuss für die fünf teilnehmenden Schulen war am 16. September am Sonnenplatz in Großschönau.

Praxisnahes Projekt

SchülerInnen und PädagogInnen der Mittelschulen Bad Großpertholz und Weitra sowie der Volkschulen Großschönau, Unserfrau-Altweitra und Weitra werden sich das gesamte Schuljahr über durch Workshops, Exkursionen, Experimente und im Regelunterricht mit dem Thema „Erneuerbare Energie“ beschäftigen. Natürlich kann es „Corona bedingt“ zu Terminverschiebungen kommen. Bei der ersten Besprechung zum Projekt „Übermorgen selbst versorgen: Energiespürnasen Lainsitztal“, wurde unter anderen eine erstmalige schulübergreifende Befragung geplant. Bei dieser Befragung werden alle Kraftwerksbetreiber erneuerbarer Energie in der Region, sowie die eigenen Eltern, befragt. Die KEM Lainsitztal unterstützt bei der Vorbereitung und Auswertung mit fachlichem Wissen. Dieses praxisnahe Projekt hilft den SchülerInnen spezifisches Wissen zur Region aufzubauen und den Ressourcenreichtum der Region besser zu erkennen. Neben dem Überblick über die Energiesituation in der Region gestattet die Elternbefragung zusätzlich einen Ausblick betreffend künftiger Selbstversorgung mit erneuerbarer Energie, in der KEM Lainsitztal.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen