St. Martin: Ferrari "sprang" in eine Wiese

Den Sprung in die Wiese hat der Ferrari leider nicht unbeschadet überstanden.
4Bilder
  • Den Sprung in die Wiese hat der Ferrari leider nicht unbeschadet überstanden.
  • Foto: FF St. Martin
  • hochgeladen von Eva Jungmann

ST. MARTIN. Ein 36-Jähriger fuhr mit seinem BMW im Gemeindegebiet von St. Martin auf der LB41 von Weitra kommend und wollte einen vor ihm fahrenden LKW überholen. Dieser Lkw fuhr hinter einem weiteren LKW, der rechts abbiegen wollte.
Gleichzeitig fuhr ein 65-Jähriger mit seinem Ferrari zwei Fahrzeuge hinter dem BMW-Fahrer und begann ebenfalls zu überholen.
Im Zuge der Überholvorgänge kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Ferrari und dem BMW. Dabei wurde der BMW gegen den LKW Volkswagen Transporter, gelenkt von einem 34-Jährigen, geschleudert und dadurch derart beschädigt, dass der BMW rechts ausbrach und an der rechten Straßenböschung hängen blieb. Der Transporter wurde dabei links hinten leicht beschädigt. Der 65-jährige Ferrari-Fahrer kam durch den Zusammenstoß ins Schleudern und rechts von der Fahrbahn ab, wobei er ca. 15 Meter weit in eine Wiese "sprang" und nach etwa 27 Metern auf einer Zufahrtsstraße zu stehen kam. Am Unfallsort gaben alle drei Lenker an, nicht verletzt worden zu sein. Am nächsten Tag teilte der Ferrari-Lenker der Polizei mit, dass er verletzt sei und er einen Arzt aufgesucht habe, welcher Rippenprellungen festgestellt hatte. Die FF St. Martin war mit drei Fahrzeugen und zehn Mann im Einsatz. Die FF Weitra war mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann im Einsatz. Am BMW und am Ferrari entstand Totalschaden.
Alle Fotos: FF St. Martin

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen