Straßendurchlass an der B 5 in Illmanns wurde erneuert

Mag. Stefan Grusch (Bezirkshauptmann Gmünd), Andreas Kozar MA, MBA (Bürgermeister Gemeinde Reingers), Landesrat Ludwig Schleritzko, Stefanie Lendl (Vizebürgermeisterin Gemeinde Reingers), Dipl.-Ing. Daniel Leitl (Straßenbauabteilung 8, Waidhofen/Thaya), Probst Dr. Andreas Lango.
  • Mag. Stefan Grusch (Bezirkshauptmann Gmünd), Andreas Kozar MA, MBA (Bürgermeister Gemeinde Reingers), Landesrat Ludwig Schleritzko, Stefanie Lendl (Vizebürgermeisterin Gemeinde Reingers), Dipl.-Ing. Daniel Leitl (Straßenbauabteilung 8, Waidhofen/Thaya), Probst Dr. Andreas Lango.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

ILLMANNS. Im Zuge einer Kontrolle des Durchlasses an der Landesstraße B 5 im Ortsgebiet von Illmanns wurde deren schlechter Bauzustand festgestellt. Aus diesem Grund hat sich der NÖ Straßendienst dazu entschlossen diesen Durchlass zu erneuern und gleichzeitig die Wasserabfuhr bei Hochwassern zu verbessern.

Ausgangssituation

Der Durchlass wies zahlreiche Zeitschäden auf. Wasseraustritte waren an der Tragwerksuntersicht wegen der fehlenden Abdichtung erkennbar. Die Natursteinverfugung war schadhaft und Teile des Natursteinmauerwerkes wurden im Zuge von Hochwasserereignissen beschädigt. Der Durchlass querte die Landesstraße B-5 senkrecht mit einer Länge von rund 12 m und einem quadratischen Querschnitt von 1,0m x 1,0m.

Ausführung des neuen Durchlasses

Die Gerinnesohle im Durchlassbereich wurde aus Bruchsteinpflaster, verlegt im Frischbeton der Bodenplatte, hergestellt. Der alte Durchlass wurde zur Reduzierung der Bauzeit durch Stahlbetonfertigteile ersetzt. Die Fertigteile wurden im Winter in der Brückenmeisterei Zwettl hergestellt. Das anschließende Gerinne blieb im Bestand erhalten. Böschungsanschnitte wurden gesichert, humusiert und besämt.
Im Zuge der Durchlasserneuerung wurde auch die Abfuhr von Hochwässern wesentlich verbessert. Für die gefahrlose Ableitung eines Hochwasserereignisses wurde eine Verschwenkung des neuen Straßendurchlasses durchgeführt. Dadurch ergibt sich eine neue Länge von 22 m. Des Weiteren wurden die Straßenanschlüsse neu gestaltet.
Die Bauarbeiten wurden in einer Bauzeit von rund 4 ½ Wochen von der Brückenmeisterei Zwettl und der Straßenmeisterei Dobersberg durchgeführt.
Die Gesamtbaukosten betrugen € 57.000,-- und wurde zur Gänze vom Land NÖ getragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen