Was lange währt, wird endlich gut

Die Aufregung war riesig, die Einmischung von allen Seiten ebenfalls, die erzielte Wirkung bescheiden. Große Konzerne lassen sich nicht wirklich von – aus ihren Augen betrachtet – ein paar demonstrierenden „Hansln“ und intervenierenden Lokalpolitikern beeindrucken. Leider! Das muss man allerorts tagtäglich erleben, somit ist die Causa Billa am Gmünder Stadtplatz weder außergewöhnlich, noch ein Einzelfall.
Dem Hauseigentümer ursprünglich den alleinigen Schwarzen Peter für die gescheiterten Verhandlungen mit Rewe in die Schuhe zu schieben, war vermutlich nicht ganz gerechtfertigt. Schließlich schaut jeder, besonders aber Geschäftsleute – im Kleinen wie im Großen – aufs Geschäft. Wenn Angebote nicht mit den eigenen Zielvorstellungen übereinstimmen, ist es legitim, nicht darauf einzusteigen.
Dass es nun doch noch zur Wiederherstellung einer umfassenden Nahversorgung am Gmünder Stadtplatz kommen wird, ist eine wirklich positive Nachricht. Welches Firmen-Label vorne draufsteht, dürfte dem (Jausen-)Einkäufer egal sein, Hauptsache, ein „Rundumversorger“ ist da.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen