LR Ludwig Schleritzko in Heidenreichstein

Mag. pharm. Wolfgang Wittig, Dr. Robert Kralicek, Elisabeth Jank, Otto Bauer, Gerhard Kirchmaier, Franz Hofbauer, Edith Walther, Margit Weikartschläger, Herbert Hörmann Iris Schrenk, Landesrat Ludwig Schleritzko, Gabriele Mauritz, Josef Weikartschläger, Anna Böhm, Andreas Mauritz.
  • Mag. pharm. Wolfgang Wittig, Dr. Robert Kralicek, Elisabeth Jank, Otto Bauer, Gerhard Kirchmaier, Franz Hofbauer, Edith Walther, Margit Weikartschläger, Herbert Hörmann Iris Schrenk, Landesrat Ludwig Schleritzko, Gabriele Mauritz, Josef Weikartschläger, Anna Böhm, Andreas Mauritz.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

HEIDENREICHSTEIN. Auf Einladung von VP-Vizebürgermeisterin Margit Weikartschläger konnte Landesrat Mag. Ludwig Schleritzko in der Burgstadt Heidenreichstein bei einem Termin begrüßt werden Mit anwesend waren neben Bürgermeister Gerhard Kirchmaier auch weitere Stadt- und Gemeinderäte.
Auf Anregung von Dr. Robert Kralicek fand eine Besprechung mit LR Schleritzko in der Apotheke zur Hl Margaretha statt. Hauptthema war die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung in und um Heidenreichstein, sowie Wege und Möglichkeiten der medizinischen Vernetzung. Frau Mag. pharm. Alice Wittig-Pascher und Herr Mag. pharm. Wolfgang Wittig stellten den Seminarraum für die Diskussion zur Verfügung.
„In Heidenreichstein sind wir froh, dass wir eine gute Primärversorgung der Bevölkerung haben.“, resümiert VBgm. Weikartschläger. Es praktizieren derzeit mit Dr. Clemens Binder, Dr. Alexander Gabler und Dr. Stefan Hammer drei praktische Ärzte, zwei Zahnärzte und ein Gynäkologe. „Eine Abstimmung der Arztpraxen im Raum Heidenreichstein – Litschau findet bereits statt, um die Primärversorgung der Bevölkerung durchgehend zu gewährleisten. Wir sind über diese Abstimmung froh“, zeigt sich Weikartschläger zufrieden.
Die Apothekerin Mag. Alice Wittig-Pascher wies auf die wichtige Rolle der Apotheken als Beratungsstelle für Patienten hin. Landesrat Mag. Ludwig Schleritzko bot bei der Umsetzung konkreter Projekte Hilfestellung an und wies auch auf die Einrichtung der neuen Gesundheitshotline 1450 hin: „Der ganz große Vorteil dieser telefonischen Gesundheitsberatung ist, dass sie 24-Stunden – 7 Tage die Woche - besetzt ist und vor allem auch qualifiziertes, kompetentes Personal vor Ort ist und sofort Rat und Empfehlung abgibt“, erläutert der zuständige Landesrat Ludwig Schleritzko, der auch in der engen Vernetzung mit niedergelassenen Ärzten sowie den Rettungsdiensten einen hohen Mehrwert sieht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen