Update: Statements der beiden Akteure rund um den Bürgermeisterwechsel in Hoheneich

Roland Wallner übergibt sein Amt an Christian Grümeyer.
  • Roland Wallner übergibt sein Amt an Christian Grümeyer.
  • Foto: Fotos: Archiv
  • hochgeladen von Eva Jungmann

HOHENEICH (eju). Nach zwölf Jahren an der Spitze der Gemeinde Hoheneich übergibt Bgm. Roland Wallner (ÖVP) überraschend die Führung an Vizebgm. Christian Grümeyer. Der nahtlose und vollständige Übergang soll bei der Gemeinderatssitzung im April beschlossen werden. Grümeyer wurde von der ÖVP Hoheneich-Nondorf einstimmig als Nachfolger Wallners designiert.
Noch-Bürgermeister Roland Wallner erklärt seine Entscheidung im BB-Gespräch so: "Nach 30 Jahren in der Politik, 20 Jahren im Gemeinderat und davon zwölf Jahren als Bürgermeister ist nun der richtige Zeitpunkt, die Agenden in neue, jüngere Hände zu geben." Einen besonderen Auslöser habe es nicht gegeben. Auch die jüngsten Diskussionen im Ort rund um Asylwerber, ehemalige Tennishalle und Co. hätten mit seinem für viele überraschenden Rücktritt nichts zu tun, so Wallner.

Gute Leistungsbilanz

"Wenn man so lange vorne steht und so viel macht – ich habe zudem ja einen Full-Time-Job, dann ist es legitim sich zurückzuziehen", ergänzt Wallner und erinnert an sein großes Schaffens-Spektrum: "In den zwölf Jahren meiner Bürgermeisterschaft wurde ein Investitionsvolumen von fünf Millionen Euro ausgelöst. Der Schuldenstand wurde von 5,5 auf 3,6 Millionen verringert. Außerdem haben wir Betreubares Wohnen und Junges Wohnen initiiert sowie Kanal- und Straßenbauprojekte und diverse Sanierungen bestehender Leitungen umgesetzt. Da kann man ruhigen Gewissens die Führung in jüngere Hände übergeben." Er ziehe sich aus allen politischen Funktionen zurück, so Wallner abschließend.

Überraschender Rücktritt

Wallners designierter Nachfolger Christian Grümeyer verfügt über langjährige Erfahrung als Parteiobmann, geschäftsführender Gemeinderat und Vizebürgermeister. Im BB-Gespräch zeigt er sich auch über den etwas plötzlichen Rücktritt erstaunt, relativiert aber, dass ihm schon länger bekannt gewesen sei, dass Wallner für eine weitere Periode ohnehin nicht mehr zur Verfügung gestanden wäre.

"Setze auf Bürgernähe!"

"Ich sehe ein, dass Roland Wallner sich nach so langer Zeit aus der Politik zurückziehen will. Wir haben zwar versucht ihn noch zu halten, aber ich kenne ihn gut genug, dass er, wenn er eine Entscheidung getroffen hat, diese auch umsetzt", berichtet Grümeyer. Er wolle den erfolgreichen, von Wallner beschrittenen Weg weitergehen.
"Bürgernähe und soziale Kompetenz soll im Vordergrund stehen. Da ich seit meiner Geburt in Hoheneich lebe, kenne ich das Umfeld, die Menschen und deren Sorgen und Probleme weitestgehend im Detail. Als Bürgermeister sehe ich den Auftrag, die Zukunft im Sinne der GemeindebürgerInnen zu gestalten", weiß der zukünftige Hoheneicher Bürgermeister Christian Grümeyer. Wer als Vizebürgermeister sowie als geschäftsführender & neuer Gemeinderat nachfolgen werde, könne er noch nicht sagen, die entsprechende Sitzung werde nach BB-Redaktionsschluss erfolgen.

Autor:

Eva Jungmann aus Gmünd

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Schatzmeister Michael Hofbauer, Stage-Managerin Renée Schüttengruber, Otto Schenk, Künstlerischer Leiter Wolfgang Gratschmaier.
6 Bilder

"Selten so gelacht"
Publikumsliebling Otto Schenk auf Schloss Thalheim

Standing Ovations für Otto Schenk auf Schloss Thalheim. KAPELLN. Der charismatische Vollblutkomödiant Otto Schenk, der heuer seinen 90. Geburtstag feiert, begeisterte vor Kurzem das Publikum auf Schloss Thalheim. In seinem Programm „Selten so gelacht“ kombinierte Otto Schenk Perlen des literarischen Humors mit den besten Szenen seiner langen TV- und Film-Karriere, etwa mit seinen unvergesslichen Partnern Karl Farkas und Alfred Böhm. Anschließend nahm sich Otto Schenk ausgiebig Zeit für...

Lokales
Nataly Fechter bei Deutschland sucht den Superstar.
2 Bilder

Stars & Musik
Nataly Fechter gibt weiter Vollgas bei DSDS

Sängerin aus dem Bezirk St. Pölten bei Show erfolgreich. Gablitzer erkannte schon früh ihr Talent. GABLITZ/PRINZERSDORF (th/ag). Mit Nataly Fechter ist eine Niederösterreicherin aus dem Bezirk St. Pölten bei Deutschland sucht den Superstar im Auslandsrecall in Südafrika. "Mal schauen, wie weit sie kommt bei dieser enormen Konkurrenz – ich glaube sehr weit", verfolgt Georg Ragyoczy, Musikproduzent aus Gablitz, die Geschichte seines ehemaligen Schützlings. Förderprojekt "Natürlich macht es...

Lokales
Simon Tischhart aus Lilienfeld und der Traisner Andreas Vielhaber bilden das Elektropop-Duo ”Lawine”.

Das musikalische "Fast Food"

BEZIRK LILIENFELD. Beim Wort "Lawine" denken die wenigsten Menschen an Musik. Noch. Denn der Lilienfelder Simon Tischhart und Andreas Vielhaber aus Traisen wollen das ändern. Elektropop Die beiden jungen Männer aus dem Bezirk bilden das Duo "Lawine" und präsentieren mit dem Elektropop-Debütalbum "Kaufhaus" und der Single "Fast Food" ihr musikalisches Können. Simon und Andreas sind alles andere als Anfänger. Schon in ihrer Jugend machten sie mit ihrer Musik im Bezirk auf sich aufmerksam....

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.