Gmünd: Der Bezirk der starken Männer

Rainer Katzenbeisser holte drei WM-Titel in Holland.
5Bilder
  • Rainer Katzenbeisser holte drei WM-Titel in Holland.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Eva Jungmann

BEZIRK GMÜND (eju). Der Bezirk Gmünd ist die Heimat der starken Männer, das kann mit Fug und Recht behauptet werden. Seit wenigen Tagen ist es amtlich: Der Bezirk Gmünd verfügt über einen neuen Weltmeister und über einen neuen Vize-Weltmeister. Katzenbeisser wurde in Holland 3-facher Weltmeister im Kraftsport, Strohmayer holte den Vize-Weltmeistertitel im Bodybuilding seiner Klasse aus Rumänien heim ins Waldviertel. Aber der Reihe nach.

3-facher WM-Sieger

Der Litschauer Kraftsportler Rainer Katzenbeisser, Polizeibeamter bei der Einsatzabteilung “Kranich“ am Flughafen Wien Schwechat, holte sich den Weltmeistertitel im Schwergewicht bei der Weltmeisterschaft im Bankdrücken, im Kreuzheben und in der Kniebeuge. Bei der in Holland veranstalteten Weltmeisterschaft im „Powerlifting“ startete Katzenbeisser in allen drei Disziplinen in der RAW Wertung, das heißt ohne jegliches Equipment. Katzenbeisser zum Bezirksblatt: “Ich trainiere seit ewiger Zeit, mein Kraftlevel schwankt nur gering, somit kann ich immer aus dem Training heraus an Wettkämpfen teilnehmen und habe so keinen Druck. Ich hatte mich kurz vor der WM verletzt, eine Patellasehnenüberdehnung, die ich mir bei einem Sturz zuzog, war nicht gerade von Vorteil. Es stand für mich in Frage, ob ich nur als Zuseher zur WM fahre, um für eine spätere Teilnahme Eindrücke zu sammeln, oder ob ich teilnehme.“ Da die Genesung gut verlief und Katzenbeisser nach dem Abheilen der Verletzung noch einige Tage Zeit hatte, entschloss er sich doch noch zur Teilnahme. Das lohnte sich! Katzenbeisser kehrte erfolgreich nach Österreich zurück, mit drei Weltmeistertiteln in der Tasche. Jetzt geht es der Litschauer Kraftsportler erst einmal ruhiger an, da er alle seine Ziele mehr als erreicht hat.

Bubentraum wird wahr

Katzenbeisser: „Ich denke, jeder kann mit Beständigkeit, Fokus und mit unendlicher Leidenschaft für sein Tun, in meinem Fall dem Kraftsport, Kampfsport und dem Beruf als Polizeibeamter, alles erreichen. Als Kind und junger Mensch hat jeder Träume, die Schwierigkeit liegt nur darin, diese auch als Erwachsener weiter zu verfolgen. Wenn ich beim Training war, sah ich im Spiegel immer den kleinen Jungen, der sagt, komm schon, was haben ‚wir’ uns vorgenommen“, so Katzenbeisser lachend.
So ähnlich verhält es sich auch mit Kurt Strohmayer aus Heidenreichstein. Für ihn wurde in Rumänien bei der Bodybuilding-WM ebenfalls ein Traum wahr: In der Klasse der 50-55-Jährigen holte sich Strohmayer den Vize-Weltmeistertitel. Ingesamt waren 580 Athleten in allen Klassen am Start. "In meiner Klasse, Männer Bodybuilding bis 80 kg über 50 Jahre, waren es 30 Starter aus 13 Nationen. Die Silbermedaille zu erringen bzw. Vize-Weltmeister zu werden ist der absolute Wahnsinn für mich. Diesen Erfolg hätte ich nie erwartet. Das Highlight meiner sportlichen Laufbahn", strahlte der frischgebackene Vize-Weltmeister.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen