15.11.2016, 10:10 Uhr

Kunst und Handwerk im Schloss

Im Kunsthandwerk zählt nicht nur das Produkt, sondern auch das Warum!

WEITRA (mm). "Es fließt mir einfach aus den Fingern, der Ton darf werden, was er will", beschreibt Eva Schindl ihre Leidenschaft fürs Töpfern. Bei der Ausstellung KunstHandWerk im ehrwürdigen Schloss zeigte auch Sabrina Kaltenböck ihr Können. Taschen, Kleider, Modeschmuck – alles handgefertigt: "An der Nähmaschine sitzen enstpannt unheimlich", so die Designerin aus Gmünd. Handfester ging es bei Johann und Patrick Geiger zu, die Schmiede halten ein altes Handwerk hoch. Sohn Patrick hat eigentlich Fliesenleger gelernt, tritt aber nun doch in Papas Fußstapfen: "Der Schmied wird nicht aussterben!" Anderes stieß Daniela Gruse zu: "Weil mein Malpinsel abgenutzt war, habe ich es mit einer zufällig herumliegenden Vogelfeder versucht und gleich eine neue Maltechnik erfunden!" Johannes Hahn zeigte Intarsienarbeiten. Er hat schon seit Kindheit ein Händchen fürs Holz und sagt selbst: "Es entspannt einfach!" Doch auch unter den Besuchern war manche kreative Seele: So Josef Frauberger, der Vasen und Krippen schnitzt, oder Gottfried Bräuer, der seinem Schaffensdrang einfach am eigenen Haus nachgeht. Doch egal wie, Hauptsache kreativ!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.