04.04.2017, 14:44 Uhr

Abordnung des FF-Bezirksführungsstabes besichtigt mobile Einsatzleitung

Die Funktionen des Smartboards werden besprochen. (Foto: Dominik Krenn)
GMÜND/KREMS. Eine Abordnung des Feuerwehr-Bezirksführungsstabes Gmünd hatte die Möglichkeit einen der beiden mobilen Einsatzleitcontainer aus Niederösterreich in Krems zu besichtigen. Der Container kann bei Großschadenslagen und Katastropheneinsätzen über das Landesfeuerwehrkommando angefordert werden. Außerdem steht er für die Hilfeleistung im Ausland zur Verfügung.
Bei der Besichtigung wurde der gesamte Funktionsumfang des Containers vorgestellt und eine kurze Einschulung auf den Geräten und der verbauten Technik durchgeführt. „Es ist Wichtig, dass wir wissen welche Möglichkeiten uns der Führungscontainer im Ernstfall bieten kann“, so Michael Preissl, Kommandant der 5. Katastrophenhilfsdienst-Bereitschaft bei der Besichtigung. Und die Möglichkeiten sind vielfältig: Neben einem großen Besprechungsraum mit Smartboard und Infoscreens ist der bis zu zehn Tonnen schwere Container beispielsweise mit drei Funkarbeitsplätzen für den Informationsaustausch, Highspeed Internet (welches bei Bedarf über Satellitenverbindung hergestellt werden kann), Satellitenfernsehen oder Heiz- und Klimageräten ausgestattet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.