24.08.2016, 00:00 Uhr

Bezirk: Illegale Müllentsorgung "boomt"

Eine Menge krimineller Energie ist nötig, den Müll illegal in den Wald zu karren, statt am Bauhof abzuliefern. (Foto: privat)

Mehrere Umweltsünder hinterließen Müllberge in Wald und Wiese des Bezirkes

BEZIRK (eju). Gleich mehrmals fanden sich in den vergangenen Tagen rücksichtslos im Wald entsorgte Müllberge im Bezirk Gmünd. Ein Spaziergänger entdeckte einen solchen im Wald seitlich des Asangteiches. Dort wollte sich anscheinend jemand seines übrig gebliebenen Wohnungs- oder Umzugsmülles entledigen. Der Spaziergänger fassungslos im BB-Gespräch: "Wie man so etwas machen kann, ist mir rätselhaft. Man kann solchen Sperr- und Rest-Müll doch gratis beim Bauhof abliefern, der Aufwand bleibt der Gleiche, nur dass das illegale Müllabladen zusätzlich noch strafbar ist."
Eine andere BB-Leserin fand eine ähnlich anmutende "Wohnungsentrümpelung" beim Spazieren gehen in den Wäldern rund um Süßenbach und auch bei der Schremser Himmelsleiter ließen Besucher einen Sack voll Bierdosen vor Ort zurück, anstatt ihn mit zu nehmen bzw. in die vorhandenen Mistkübel zu werfen.
Bezirkspolizeikommandant Wilfried Brocks erklärt zu solchen Schweinereien: "In Zeiten wie diesen, wo es genügend Möglichkeiten der sachgemäßen Entsorgung von Müll und Sondermüll gibt, ist es absolut nicht mehr nötig, den Dreck in den Wald zu werfen. Daher legen wir großes Augenmerk darauf, den oder die Täter auszuforschen und sie bei der Behörde anzuzeigen, damit sie auch eine entsprechende Strafe erhalten."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.