30.10.2017, 06:59 Uhr

Bilderserie: FF-Dauereinsatz beim Sturm

(Foto: FF Gmünd)
BEZIRK. Alle Hände voll zu tun hatten die Feuerwehren am vergangenen, stürmischen Wochenende. Das Orkantief, das mit Windspitzen um 100 km/h über den Bezirk fegte, verursachte zahlreiche Schäden und entwurzelte viele Bäume. Dabei wurden u.a. 160 Einsatzstunden geleistet. Alleine im Stadtgebiet Gmünd musste die Feuerwehr binnen zehn Stunden elf Mal ausrücken.  Ab 7 Uhr wurde die Bezirksalarmzentrale besetzt, rund 120 (!) Einsätze konnten dadurch im Bezirk rasch bearbeitet werden. Kurze Zeit später folgte bereits der erste Einsatz für die Feuerwehr der Stadt Gmünd. Um 08.57 Uhr rückten 13 Mitglieder mit drei Fahrzeugen aus, um umgestürzte Bauzäune und verwehtes Baumaterial zu sichern. Um 09.58 Uhr folgte ein Brandmelderalarm in einem Heizwerk, 15 Mitglieder rückten mit vier Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Weitere Einsätze wurden wegen umgestürzter Bäume und defekter Straßenlaternen ausgelöst. Auch entlang der Bahnstrecke der Franz Josefs Bahn gab es Behinderungen, die von FF-Mitgliedern und Mitarbeitern der ÖBB beseitigt werden mussten. Die Franz-Josefs-Bahn zwischen Gmünd und Pürbach-Schrems (Bezirk Gmünd) war unterbrochen. Die Feuerwehr Hoheneich rückte zu 14 Einsätzen aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.