11.04.2016, 20:52 Uhr

Brand eines Biomassehaufens

Am 06.04.2016 wurden neun Feuerwehren zu einem Brand eines Biomassehaufens aus Reisig und Holz der zur Erzeugung von Hackschnitzeln welcher neben dem öffentlichen Weg von Schöllbüchl Gemeinde St.Martin nach St. Wolfgang Gemeinde Weitra gelagert war, alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehren stand der rund 600 Raummeter große Holzhaufen beinahe zu zwei Drittel in Brand.
Auf Grund der hohen Brandbelastung wurde durch die Feuerwehren vom 1,5 Kilometer entfernten Fluss Lainsitz eine Relaisleitung zur Einsatzstelle verlegt, weiters sind die an der Brandstelle eingesetzten Feuerwehren von vier Tanklöschfahrzeugen, vier Güllefässern und einem Spülwagen im Pendelverkehr mit Löschwasser versorgt worden. Von den vier im Pendelverkehr eingesetzten Tanklöschfahrzeugen sind rund 70 000 Liter, von den vier Güllefässern und dem Spülwagen weitere 50 000 Liter Löschwasser zum Brandherd befördert worden. Mit der Relaisleitung wurden rund 200 000 Liter Wasser zum Brandherd befördert. Um noch vorhandene Glutnester löschen zu können ist anschließend der verbleibende Rest mittels Radbagger und Kranfahrzeug auseinandergeräumt und umgelagert worden. Diese Aktion ist mittels Wärmebildkamera begleitet worden. Auf Grund der hereinbrechenden Dunkelheit ist der Einsatzort mittels zwei Lichtmasten und 13 Scheinwerfern, die von sechs Stromerzeugern betrieben wurden, ausgeleuchtet worden.
Verhindert werden konnte das übergreifen des Brandes auf den angrenzenden Wald.
Einsatzleiter war Ortskommandant Michael Blauensteiner FF Langfeld.
Der Einsatz dauerte knapp 6 Stunden. Eine Brandwache war am 07.04 bis 09.45 Uhr vor Ort.
Eingesetzt waren die Feuerwehren:
FF Langfeld
FF Angelbach
FF Großpertholz
FF Harmanschlag
FF Reinprechts
FF St. Martin
FF St. Wolfgang
FF Unserfrau
FF Weitra Stadt
mit 113 Feuerwehrmitgliedern die mit 17 Fahrzeugen insgesamt 861 Einsatzstunden leisteten und dabei 488 Kilometer zurückgelegt haben.
Weiters waren Polizei und Rettungsorganisation Rotes Kreuz vor Ort.
Die Unterstützung und Zusammenarbeit durch Landwirte und Kommunaldienst mit der Feuerwehr war bemerkenswert vorbildlich, lobte Einsatzleiter Michael Blauensteiner bei der Nachbesprechung.
Fotos FF St.Martin und FF Langfeld
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.