10.10.2014, 09:40 Uhr

Das neue Heft „Das Waldviertel“ (3/2014) befasst sich unter anderem mit mittelalterlichen Wüstungen im nordöstlichen Waldviertel

Inhalt:
Die mittelalterlichen und neuzeitlichen Siedlungsrelikte im nordöstlichen Waldviertel untersucht Stefan Strutz in seinem Beitrag. Gemeinsam mit Elfriede Loicht berichtet er über Wüstung – also verlassene Siedlungen – und geht der Frage nach, wie genauere Informationen über Anlage, Behausung und Bewirtschaftung dieser Siedlungen in Erfahrung zu bringen sind. Unter Einbeziehung moderner bildgebender Verfahren werden einige ausgewählte Burgstellen und Wüstungen vorgestellt.

Karlheinz Hulka widmet sich der Biographie des Feldmarschall-Leutnants Karl Klarner von Chiesa di Locca. Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert fanden in der Region um Horn einige große Militärmanöver statt. Dadurch haben Offiziere die Region kennen und lieben gelernt; einige haben diese auch als Alterssitz gewählt. Am Friedhof in Horn sind heute noch einige Grüfte vorhanden, in denen ehemalige Offiziere der k. u. k. Armee bestattet liegen, so auch Karl Klarner von Chiesa di Locca, der von 1908 bis 1910 mit seiner Familie in der Wiener Straße 19 lebte.

Über Neues aus dem Schlossmuseum Weitra berichtet Wolfgang Katzenschlager, der in seinem Beitrag auf einige prächtige Exponate historischer Bibelausgaben hinweist. Eine weitere Neuerung im Museum betrifft die Vorstellung der Persönlichkeit des Weitrarer Landgrafen Friedrich (1813-1892), der als Erzbischof von Olmütz und Kardinal zu höchsten kirchlichen Würden aufstieg.

Im Krahuletz-Museum Eggenburg ist 2014 noch bis Jahresende eine Ausstellung über die Kämpfe im Februar 1934 und den NS-Putschversuch im Juli 1934 zu besichtigen. Hintergründe, Folgen und Rezeption dieser Ereignisse schildert Franz Pieler.

Hermann Maurer widmet seinem Vater zum 90. Geburtstag einen Artikel, der das Leben des Jubilars würdigt und seine Tätigkeit für die Buttererzeugung in der Horner Molkerei beschreibt. Unter Federführung Maurers wurde die „Horner Butter“ weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt.

Waldviertler Kulturberichte und Buchbesprechungen ergänzen das 104 Seiten starke Heft (3/2014).

Ein Heft der Zeitschrift „Das Waldviertel“ kostet 8 Euro. Bestellungen sind über www.daswaldviertel.at möglich oder „Das Waldviertel“, 3580 Horn, Postfach 1 (Tel. 02982/3991 ab 15 Uhr, Dr. Rabl oder E-Mail: e.rabl@aon.at) .
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.