02.11.2017, 14:11 Uhr

Nacht der 1000 Lichter im Bezirk Gmünd

Beeindruckend wurde die Nacht der 1000 Lichter gefeiert. (Foto: privat)
GMÜND. Am Abend des 31. Oktober fanden in vier Pfarren des Bezirkes Gmünd die Nacht der 1000 Lichter statt. Die Veranstaltungsorte heuer waren die Pfarren Gmünd-Neustadt, Schrems, Bad Großpertholz und Hirschbach. Die Veranstaltungen waren sehr gut besucht.Die Besucher waren durchaus positiv überrascht und zufrieden mit dem was geboten wurde. Lichterwege mit verschiedenen Stationen zu zahlreichen Themen, wie zum Beispiel zu biblischen Personen, führten durch die Kirchen. Punsch- oder Glühweinstände luden zum Reflektieren des Gesehenen, oder einfach zum Wärmen und Verweilen ein. Viele Menschen, die sich nach einen Raum der Stille, des Nachdenkens oder Meditierens sehnten, kamen und konnten dadurch gestärkt wieder den Heimweg antreten. Besonders positiv ist zu erwähnen, dass viele Menschen zur Nacht der 1000 Lichter in die Kirchen kommen, die sonst nicht oft in die Kirche gehen. Das zeigt, dass die Veranstaltung das „Aggiornamento“, also das Öffnen der Kirchentüren als Merkmal verkörpert und damit viele Menschen anspricht.
In Gmünd-Neustadt gab es eine sehr gut besuchte Kinderlichterfeier, in der die Kinder im Zentrum standen. Zum Abschluss gab es dort ein Abendgebet, zu dem auch einige evangelische Mitchristen gekommen waren, die an diesem Tag das 500 jährige Reformationsjubiläum begingen. In Schrems gab es Stationen zu biblischen Personen, wie Maria Magdalena oder Judas Iskariot und die Kirche wurde mit sehr vielen Lichtern in eine heimelige Atmosphäre verwandelt. In Hirschbach konnte eine stimmige Power – Point – Präsentation die Besucher überzeugen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.