12.01.2018, 12:06 Uhr

Polizei warnt vor neuer Vorgangsweise bei Kfz-Diebstählen

(Foto: kantonspolizei zürich)
BEZIRK. Die Ermittler des Landeskriminalamtes NÖ warnen vor Tätern, die durch den Einsatz von elektronischen Geräten die Schlüsselcodes empfangen, senden und damit Kraftfahrzeuge stehlen. Betroffen sind neue Kfz-Modelle mit verbauten „KEYLESS-GO-Schlüsselsystemen“, die es ermöglichen, das Auto ohne manuelle Bedienung aufzusperren und dann mit Knopfdruck in Betrieb zu nehmen. Dabei kam es zu Diebstahlshandlungen, wobei die Täter die Schlüsselsignale durch Türen und Wände empfangen und über das elektronische Gerät weitersenden. Als polizeilicher Präventionstipp wird angeraten, die Kfz-Schlüssel nicht im Bereich von Eingangstüren und Fenstern zu verwahren. Die Signalübertragung kann durch isolierendes Material (beispielsweise ein Aluminiumbehältnis) verhindert werden. Auch eine sogenannte rfid-Schlüsseltasche kann die Signalübertragung unterbinden. Diese ist im Fachhandel erhältlich. Weitere kriminalpolizeiliche Tipps und Beratung werden von den Präventionsbediensteten ihrer Polizeiinspektion sowie durch das Landeskriminalamt – Prävention angeboten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.