21.09.2014, 04:30 Uhr

Regen brachte NÖ Thermalbädern regen Gästesegen: 17 Prozent mehr Gäste im Sole Felsen Bad

NÖ/GMÜND. Des einen Leid, des anderen Freud: Während im Sommer die Umsätze der Freibäder in Niederösterreich wegen des schlechten Wetters buchstäblich baden gegangen sind, haben die vor Niederschlägen gefeiten Thermalanstalten im Land einen regelrechten Besucheransturm erlebt. Der NÖ Wirtschaftspressedienst hat sich bei drei beliebten Thermalbädern über den bisherigen Verlauf der Saison umgehört.
So war in der Therme Laa im nördlichen Weinviertel der verregnete August mit 1.000 Gästen pro Tag und einem Plus von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr der bisher stärkste Monat, teilt das Unternehmen mit. Mehr als 300.000 Tagesbesucher aus dem In- und Ausland genießen jedes Jahr den Badespaß in der Therme Laa. Beim Betreiber der Anlage, der VAMED-Gruppe, gibt es Überlegungen, den touristischen Leitbetrieb im Bezirk Mistelbach weiter auszubauen.
Auch im Waldviertel locken Nässe und Kälte die Menschen ins warme Thermalwasser. So hat das Sole-Felsen-Bad Gmünd nach unternehmenseigenen Angaben während der beiden Sommermonate Juli und August mehr als 55.000 Gäste gezählt. Das waren um 17 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.
Sehr zufrieden ist man auch weiter im Westen, beim Ybbstaler Solebad in Göstling am Fuße des Hochkars. „Wir haben im Juli um 50 Prozent, im August sogar um 60 Prozent mehr Gäste als im Vorjahr verzeichnet“, gibt Unternehmenssprecherin Michaela Fischer bekannt. Freilich müsse man diese starken Zahlen in Relation zu den schwachen des heissen Sommer 2013 bewerten. Auf Kurs sei das Ybbstaler Solebad aber allemal – „wir peilen wieder ein Jahresergebnis von 110.000 Besuchern an“, so Fischer.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.