04.10.2017, 10:59 Uhr

Schach: Litschau-Eisgarn steigt nach einem Sieg über Amstetten mit einem zweiten Tabellenrang in die neue Meisterschaft

Landesmeister Thomas Bauer ist weiter in einer Traumform. Nach dem Sieg über Großmeister Pavel Blatny folgte nun ein voller Erfolg über Fidemeister Erwin Rumpl. (Foto: privat)
REGION. Die Spitzenpaarung zwischen Jurij Khalakhan und Fidemeister Florian Sandhöfner endete mit einer raschen Punkteteilung. Die weiteren Partien gestalteten sich dann jedoch weit schwieriger. NM Stefan Wagner konnte seinen Kampf auf dem dritten Brett gegen Georg Traunwieser in ein Remis abwickeln. Auch Ersatzspieler Nikolaus Prinz auf dem achten Brett steuerte gegen Thomas Wadsack einen halben Punkt zum Gesamtergebnis bei.
Nach vier Stunden wurde es dann turbulent. Patrick Schuh behandelte auf dem fünften Brett sein Eröffnungsspiel gegen Wolfgang Wadsack sehr schlecht und musste seinen König umlegen – 1,5:2,5. Doch Postwendend konnte Pavel Ptacnik auf dem sechsten Brett den Ausgleich zum 2,5:2,5 herstellen, da er seinen Königsangriff erfolgreich abwickeln konnte. Für die Schrammelstädter ging es erfreulich weiter, da auch Oldrich Popelka auf dem vierten Brett Winfried Wadsack in einem Turmendspiel bezwingen konnte und die Litschauer mit 3,5:2,5 in Führung bringen konnte. Doch die Freude währte nur kurz, da Vojtech Plasil in höchster Zeitnot seinen Kampf auf dem siebenten Brett gegen Helmut Thierjung verloren geben musste und Amstetten damit auf 3,5:3,5 ausgleichen konnte.
Nun lag es an der Paarung auf dem Spitzenbrett zwischen Landesmeister Thomas Bauer und dem Amstettner Fidemeister Erwin Rumpl. Bauer strickte mit Dame und Springer ein raffiniertes Mattnetz, in dem der gegnerische König nach beinahe fünf Stunden hängen blieb. Damit stand der sensationelle Auswärtssieg mit 4,5:3,5 fest.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.