11.10.2017, 14:30 Uhr

Was tun, wenns im Reitstall brennt?

Pferde aus brennenden Ställen retten, ist ein gefährliches Unterfangen. Ein Gratis-Workshop soll Wissen vermitteln. (Foto: www.einsatzdoku.at/Montage Hobbs)

Parelli-Instruktorin Elisabeth Musil bietet Feuerwehren kostenlose Workshops zum Thema 'Pferde in Notlagen'.

BEZIRK (eju). Im Bezirk Gmünd gibt es zahlreiche Reitställe, teils mit mehr als 30 Pferden. In den meisten leben die Pferde zumindest über Nacht in Boxen. Wenn in so einem Betrieb ein Feuer ausbrechen würde, wäre das ein Supergau für alle Beteiligten, auch für die Feuerwehrleute. Denn viele Feuerwehrmitglieder wissen zwar – teils aus beruflicher Erfahrung heraus – Bescheid, wie man mit Rindern richtig umgeht, aber der richtige Umgang mit Pferden in Panik ist möglicherweise noch einen Grad schwieriger.


Will mein Wissen teilen

Diese potenzielle Problematik hat Parelli-Instruktorin Elisabeth Musil erkannt und im BB-Gespräch thematisiert. Elisabeth Musil ist seit Mai 2017 die erste lizensierte Parelli-Instruktorin des Waldviertels. Parelli ist ein aus den USA stammendes Pferdetrainingssystem, das die natürlichen Bedürfnisse des Pferdes in den Mittelpunkt stellt. Es geht um Vertrauen, Kommunikation und Res-#+pekt. Elisabeth Musil, 36, wohnhaft in Heidenreichstein, hat sich hierzu insgesamt zehn Jahre lang der Ausbildung im „Pferdeflüstern“ gewidmet und kann auf insgesamt 32 Jahre Reiterfahrung in sieben verschiedenen Ländern zurückblicken.
Nun möchte sie ihr Wissen rund um Pferde mit jenen Menschen teilen, die ihr Leben und ihre Gesundheit der Rettung von Mensch und Vieh verschrieben haben: Feuerwehrleuten im Einsatz.


Gratis-Workshops

Musil bietet nun erstmals kostenlose Workshops für Gmünder Feuerwehrwachen zum Thema „Pferdeverhalten in Notsituationen“ an. Musil dazu: „Ich möchte unseren Feuerwehren mehr Wissen über die Pferdepsychologie vermitteln, da im Brandfall andere Regeln gelten als im Alltag. Mir ist es wichtig, dass im Notfall – also wenn ein Brand in einem Reitstall ausbricht – möglichst alle Tiere gerettet werden können. Richtiges Verhalten im Notfall hilft dabei, davon bin ich überzeugt.“
Es sollen gesamt fünf – für Mitglieder der Feuerwehren im Gmünder Bezirk – kostenlose Halbtages-Workshops zu diesem Thema angeboten werden.
Es können sich ab jetzt Feuerwehren direkt bei Elisabeth Musil unter elisabeth@horseconnect.at zu Terminvereinbarungen (Wintermonate) melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.