23.05.2017, 11:42 Uhr

Schach: Litschau-Eisgarn holt sich zum zweiten Mal den NÖ CUP

Das Foto zeigt von links den Obmann des SV Stockerau Mag. Christian Leupold, NM Stefan Wagner, Präsident OSR Franz Modliba, Pavel Ptacnik und Patrick Schuh. (Foto: privat)
BEZIRK. Am 20. 5. trafen sich die vier Viertelscupsieger Litschau-Eisgarn, Stockerau, Baden und Pöchlarn im Stockerauer Belvedereschlössl zu den Finalkämpfen. Fortuna brachte für die erste Runde die Begegnung der zwei Bundesligisten Pöchlarn gegen Baden und das Duell der zwei Landesligavereine Litschau-Eisgarn gegen Stockerau.

In der Paarung zwischen den Hausherren Stockerau gegen das Team von Litschau-Eisgarn gestaltete sich der Kampf sehr ausgeglichen, obwohl die Waldviertler bald auf drei Brettern besser aus der Eröffnung kamen. Zuerst konnte U18-Staatsmeister Jurij Khalakhan seinen Königsangriff gegen den oftmaligen Landesmeister IM Mag. Harald Grötz erfolgreich abschließen und die Litschauer mit 1:0 in Führung bringen. Da auch Patrick Schuh sein Spiel auf dem dritten Brett gegen DI Hannes Schirmbeck nach einem Figureneinsteller des Weinviertlers zu einem vollen Punktgewinn verwerten und die Waldviertler damit 2:0 in Führung bringen konnte, war die Begegnung fast entschieden. NM Stefan Wagner ließ auf dem zweiten Brett seinen Gegner MMag. Florian Piringer in ein Remis entkommen, das aber bereits die Vorentscheidung brachte. Am Sieg der Waldviertler endete auch die Niederlage von Pavel Ptacnik auf dem vierten Brett gegen DI Dr. Thomas Schmid nichts mehr – 2,5:1,5 für Litschau-Eisgarn.
In der zweiten Begegnung konnte sich Baden gegen Pöchlarn klar mit 3:1 durchsetzen.

Somit ergab sich ein Kampf um den Cupsieg zwischen Baden und Litschau-Eisgarn bzw. das Spiel um den dritten Platz zwischen Stockerau gegen Pöchlarn.
Das große Finale begann mit zwei raschen Unentschieden auf dem vierten und ersten Brett zwischen Patrick gegen Bernhard Geissmann bzw. Jurij Khalakhan gegen Jakob Hofegger. Die Entscheidung um den Cupsieg musste nun auf dem zweiten bzw. dritten Brett fallen. Erste Euphorie für die Spielgemeinschaft kam auf als Pavel Ptacnik auf dem dritten Brett gegen Martin Herndlbauer einen Königsangriff unwiderstehlich durchbringen konnte und so seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Nach diesem Sieg würde NM Stefan Wagner ein Remis zum zweiten Cupsieg der Litschauer genügen. Und tatsächlich nach fast vierstündigen Kampf musste Dr. Heinz Jünger in aussichtloser Remisstellung in ein Unentschieden einwilligen und der Wanderpokal ging von Baden nach Litschau – 2,5:1,5. Damit war der zweite NÖ Cupsieg gewonnen und für die Spieler Jurij Khalakhan, Nationaler Meister Stefan Wagner, Patrick Schuh und Pavel Ptacnik ging mit der Siegerehrung ein neunstündiger Schachtag erfolgreich zu Ende.

Das kleine Finale um den dritten Platz gewann Pöchlarn gegen Stockerau mit 2,5:1,5.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.