08.06.2017, 10:46 Uhr

Die Druckerei Janetschek holte den EMAS-Preis „Beste Umwelterklärung“ ins Waldviertel

Bundesminister Andrä Rupprechter nahm an der EMAS Konferenz 2017 zum Thema "Circular Economy" teil und verlieh die EMAS Preise 2017 an die besten Unternehmen und Teams. (Foto: BMLFUW/William Tadros)

Am 7. Juni fand die diesjährige EMAS-Konferenz zum Thema „Circular Economy“ an der Wirtschaftsuniversität in Wien einen würdigen Rahmen. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung der EMAS-Preise durch Bundesminister Andrä Rupprechter.

EMAS steht für „Eco Management and Audit Scheme“ und ist das Umweltmanagementsystem der Europäischen Union. Unternehmen und Organisationen, die an EMAS teilnehmen, nehmen ihre Verantwortung für die Schonung unserer globalen Ressourcen wahr und verbessern auch kontinuierlich ihre Ressourceneffizienz.

Mit Nachhaltigkeit auf Siegesstraße

Viele konkrete Beispiele zeigen, dass Kreislaufwirtschaft auf betrieblicher Ebene eine ökologisch-ökonomische Win-Win-Situation bewirkt. Das wirtschaftliche und ökologische Potenzial ergibt sich dabei nicht nur durch Optimierungen, sondern auch durch neue, weniger ressourcenintensive Geschäftsmodelle.
Dies wird transparent bei den Preisträgern des diesjährigen EMAS-Preises, aber auch bei jenen Organisationen, die bei der EMAS-Konferenz 2017 ihre Aktivitäten zur Kreislaufwirtschaft präsentieren.

Beste Umwelterklärung

Bundesminister Andrä Rupprechter würdigte in seiner Ansprache die Umweltleistungen der prämierten Unternehmen. Die Druckerei Janetschek überzeugte die Jury mit ihrem Nachhaltigkeitsbericht 2016 mit integrierter Umwelterklärung und holte sich den Preis für die beste Umwelterklärung. „Die Entscheidung für EMAS war vollkommen richtig, wir verbessern dadurch laufend unsere Umweltleistungen. Die Anerkennung von höchster Stelle freut uns natürlich besonders und zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“, so Verkaufs- und Marketingleiter Manfred Ergott.

Im Kreis der Jahreszeiten

Der ausgezeichnete Bericht wurde nach dem Zyklus der Jahreszeiten gestaltet: Der Teil „Frühling“ beinhaltet die Voraussetzungen, die geschaffen werden müssen. Der Sommer ist die Zeit der Begegnung, des Austauschs mit den Stakeholdern. Der Herbst steht für Erntezeit - Erfolge werden eingefahren. Im Winter werden die Umweltleistungen transparent gemacht - klar wie Eis.


Neben der Darstellung der Umweltleistungen und detaillierten Zahlen aus der Input-/Output-Analyse bringt die Umwelterklärung auch frische Informationen über die Einbindung der Mitarbeiter-Innen, Aktivitäten zur Gesundheitsvorsorge, die vielfältigen Kommunikationskanäle des Unternehmens und seine Veranstaltungen.
Die waldviertler Druckerei beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und legt besonderen Wert auf Klimaschutz und die Reduzierung der CO2-Emissionen der Produkte und Dienstleistungen. Seit dem Jahr 2010 ist das Unternehmen EMAS-registriert. Das Janetschek-Umweltteam wurde bereits 2011 mit dem EMAS-Preis ausgezeichnet.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.