Graz-Umgebung - Bauen & Wohnen

Beiträge zur Rubrik Bauen & Wohnen

3

Das ist ihr schönster Gartentag

Jede Blüte hält nur einen Tag und trotzdem be- eindrucken und faszinieren sie: die Taglilien. Da an einem ausgewachsenen Blütenstiel Dutzende Blütenknospen zu finden sind, fällt der Umstand, dass jede Blüte nur einen Tag aufgeht und dann verwelkt, nicht weiter auf. So kann eine ältere Pflanze pro Saison bis zu 500 Blüten hervorbringen, wobei sich die Blühdauer auf bis zu vier Wochen erstrecken kann. Durch eine Kombination von früh- und spätblühenden Sorten zieht sich die Blühdauer sogar über...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Bei der Lebensgärtnerin Irmi Scheidl wird gedreht. Vor allem der Gemüsegarten, der Beerenweg und die romantische Rosenlaube kommen ins Bild.

Zwei Naturgärten

Gleich zwei Gärten betreut die Lebensgärtnerin Irmi Scheidl in St. Margarethen an der Raab. Dabei kann sie sich auf die Mithilfe ihres Mannes verlassen und auch die Kinder tragen ihren Teil dazu bei. Vor allem bei der Gestaltung ihrer eigenen Plätze haben alle freie Hand und daher auch Spaß daran. Nun kann man sich anschauen, wie gut sich die verschiedenen Themen vereinen lassen. Im großen Naturgarten wachsen Rosen, Beeren und Wein und es gibt einen Gemüsegarten mit vielen seltenen und...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Verblühte Rosen werden knapp über dem ersten vollständigen Blatt geschnitten. Bei einer Rose hat ein Blatt mindestens fünf Teilblättchen.

Die Pflege im Beet

Viele Rosen und auch einige Stauden brauchen jetzt die Hand ihrer Gärtnerin. Werden sie jetzt, nach der Blüte, zurückgeschnitten, treiben sie willig noch einmal durch und blühen ein zweites Mal im Frühherbst. Nicht mehr ganz so prächtig wie bei der ersten Blüte, aber immerhin! Die Stauden wie Frauenmantel, Storchschnabel, Rittersporn, Phlox und Glockenblumen schneidet man eine Handbreit über dem Boden ab. Es fallen nicht nur die Blüten, sondern auch die alten Blätter. Keine Angst, nach zwei bis...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Susi Pammer konnte in ihrem Garten in Auersbach wieder viele interessierte Besucher begrüßen und mit „blühenden Überraschungen“ beglücken.

Blühende Pracht

Wonnemonat der Blütenpracht: Im Juni öffnen Lebensgärtner im Steirischen Vulkanland ihre Gartentüren. Auch Gartenexpertin Susi Pammer konnte in ihrem Garten in Auersbach mit vielen Besuchern fachsimpeln und Erfahrungen austauschen. Nicht nur die blühenden Rosen, die auch das besonders bei Kindern beliebte Baumsofa umranken, auch riesige Steppenkerzen begeisterten die vielen Gäste. „Pflanzen, die ein bisschen außergewöhnlich sind, sind immer interessant. Garantiert Verlass ist auf den...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Ulrike Kiedl-Gölles

Natürlich färben

Sie liegen schon zum Verkauf bereit, knallig bunt und viel zu früh: die Ostereier. Das Färben mit Zwiebelschalen ist eine natürliche Alternative und einen Versuch wert. Dazu sammelt man Zwiebelschalen bis man einen Topf locker damit füllen kann. Mit Wasser werden die Schalen aufgekocht und das Ganze soll dann auch noch mindestens eine halbe Stunde ziehen. Die vorgekochten Eier legt man dann in diesen Zwiebelsud und lässt sie 20 bis 30 Minuten ziehen. Je länger sie im färbenden Sud liegen desto...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer

Stauden pflegen

Blütenstauden sind Pflanzen, die viele Jahre in einem Beet bleiben können und jedes Jahr neu austreiben und blühen. Weil sie so pflegeleicht sind, gehen jedes Jahr viele über den Ladentisch der Gärtnereien. Pfingstrosen, Taglilien, Astern – nur als Beispiel – zählen dazu. Jetzt ist Zeit für eine kleine Frühlingskur in den Zierbeeten: altes, verdorrtes Laub wird abgeschnitten und die ersten unerwünschten Beikräuter entfernt. Das geht jetzt im feuchten Boden ganz leicht und verhindert die...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Auf Kräuter zum Kochen will Isabella nicht verzichten. Am liebsten ist es ihr, wenn sie direkt vor der Küchentüre wachsen.
3

Die Nase voll mit Kräuterduft

Ideal ist, wenn der Kräutergarten direkt an die Terrasse grenzt oder vor der Küchentür liegt. Aber was, wenn gar kein Garten da ist? Kräuter eignen sich auch gut für den Balkon, denn sie sind nicht schwierig in Töpfen zu halten. Alles, was sie brauchen, ist ein Platz an der Sonne. Davon träumen zumindest Salbei, Lavendel, Thymian und andere Südländer, die rund ums Mittelmeer in magerer, trockener Erde zuhause sind. Einen Topfgarten dieser Art braucht man auch nicht täglich zu wässern. Mit einen...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Salate, Kräuter, Obst, gegrilltes Fleisch oder Fisch: Leichte Kost steigert die Vitalität.
3

Leicht und köstlich

Essen, was einem gut tut. Vitalität ist eine Frage des Lebensstils und natürlich auch des Geschmacks. Leichtes Essen sorgt für Wohlbefinden und abends für gesunden Schlaf. Der Frühling hat wieder so manche Delikatesse zu bieten: von Gänseblümchen über die verschiedensten wilden Kräuter bis zu Löwenzahnblättern. Es ist eine gute Zeit, Neues auszuprobieren und auf die Zeichen seines Organismus zu achten, um herauszufinden, was einem gut tut. „Aufgrund vieler Unverträglichkeiten ist der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Ulrike Kiedl-Gölles
Eine hübsche Kombination aus Rosen und Clematis im Rosarium St. Stefan.
3

Rosentraum führt zur Traumrose

Wie gut, dass Rosen bei Weitem nicht so schwierig sind wie ihr Ruf. Wir räumen mit Gerüchten auf. Dichtung und Wahrheit liegen bei der Rosenpflege oft eng beisammen. Was ist nun wahr an den Ratschlägen, die man so bekommt? Hier zum Beispiel mit diesem: Rosen nicht nach Rosen pflanzen! Stimmt leider, denn wo lange Jahre schon eine Rose gestanden ist, muss man den Boden komplett und tief austauschen, damit man dort wieder eine Rose setzen kann. Oder sieben Jahre warten. Lavendel hält Läuse von...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Hotel Croatia in Duga Uvala
2 98

Familienurlaube zu gewinnen!!!

Gemeinsam mit Gruber Reisen und der Sonnentherme Lutzmannsburg verlost die WOCHE tolle Familienurlaube Sie haben ein lustiges Familienfoto vom letzten Bade-, Wander oder Städteurlaub? Registrieren Sie sich als Regionaut und laden Sie Ihre Fotos unter www.woche.at/graz hoch und schon können Sie gewinnen! Und sollten Sie einen Favoriten haben, dann drücken Sie den "Gefällt mir" Button. Wie wär´s also mit einer Woche Aufenthalt (Vor-oder Nachsaison) für 2 Personen im Doppelzimmer mit Halbpension...

  • Stmk
  • Graz
  • Steiermark WOCHE

Gartenkolumne: Großes Glück mit Zwiebelpflanzen

Blumenzwiebeln sind meine Investition in die Gartenzukunft. Beim Einkaufen begnüge ich mich dann auch nicht mit 10 oder 20 Zwieberln. Denn die Erfahrung lehrt: Diese charmanten Blumen wirken nur in großen Mengen. So, wie die Wälder so weit das Auge reicht mit Frühlingsknotenblumen und Schneeglöckchen übersät sind, so will ich es der Natur nachmachen. Wenn es den Pflanzen gefällt, werden sie sich von alleine vermehren. So, wie aus meinen ursprünglich sieben Schachbrettblumen nun schon zwei...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Wer von einem fruchtbaren Gemüsegarten träumt oder ein neues Beet anlegen möchte, kann bereits jetzt einiges für die Umsetzung tun.

Gärtnern ohne umgraben

Wer konsequent arbeitet, der kann auch auf das mühsame Umgraben im Herbst verzichten. Voraussetzung dafür ist allerdings die regelmäßige Versorgung aller Beete mit Kompost und Mulchdecken. Das Mulchen haben wir der Natur abgeschaut – auch dort bleibt die Erde nicht offen und ist dem Wind, der Sonne und dem Regen ausgesetzt, sondern wird im Herbst mit Laub bedeckt. Herbst im Gemüsegarten Auch für den Gemüsegarten ist das ein guter Tipp: eine 20 cm hohe Schicht Laub auf die unkrautfreien Beete...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Tulpen wirken einfach natürlicher, wenn sie nicht in Reih und Glied stehen, sondern in zwanglosen Gruppen gepflanzt werden.
4

Für einen bunten Frühling

Wenn Sie jetzt in Blumenzwiebeln investieren, dann genießen Sie jährlich einen charmanten Frühling. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – kein Sprichwort trifft das Gärtnern mit Zwiebelblumen besser. Wenn uns Winterlinge, Schneeglöckchen, Narzissen und Tulpen im Frühjahr erfreuen sollen, müssen sie spätestens jetzt unter die Erde. Gerade unter den frühen Blühern findet man viele Arten, die sich ganz ohne unser Zutun vermehren und uns jedes Jahr mit noch größerer Blütenfülle überraschen. Unter...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer

Gartenkolumne: Verhinderte Kartoffelernte

Warum bauen wir keine Erdäpfel an?“, fragte mein lieber Freund Andreas im Frühjahr und hat gleich seine Hilfe beim Ernten zugesagt. Erdäpfel runden meine Ernte im Gemüsegarten tatsächlich ab, dieser Meinung war auch ich. Nur dass ich eher blaue und rote Kartoffeln im Sinn hatte, seltene Sorten und etwas, das man nicht im Geschäft kaufen kann. Saatkartoffeln dafür fand ich nach einigem Suchen und die Namen „Blauer Schwede“ und „Rote Emma“ haben mich vollends fasziniert. Der wohlmeinende Gärtner...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Zum Abschluss zeigen sich Bäume und Sträucher noch einmal von ihrer schönsten Seite. Kompostiert man das Laub, entsteht gute Gartenerde.

Wohin mit dem Herbstlaub?

Wenn die bunten Blätter fallen, beginnt der Spätherbst. Doch wohin nur mit dem bunten Segen? Schaffen Sie das Herbstlaub nicht aus dem Garten, dazu ist es viel zu schade! In kurzer Zeit bedecken dicke Schichten den Rasen und die Beete. Unter Bäumen und Sträuchern kann das Herbstlaub getrost bis zu 15 cm hoch liegen bleiben, da es dort zu gutem Humus wird. Damit es an trockenen, windigen Tagen nicht davongeblasen wird, kann man es mit etwas Erde oder Kompost abdecken. Den Boden zwischen Stauden...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Einen fulminanten Abschluss im Blütenreigen macht das Herbstbeet. Rechts im Bild die leicht giftigen, lila Beeren des Liebesperlenstrauches.
3

Was im Garten sonst noch zählt

Nur weil die sommerliche Blütenpracht vorbei ist, ist noch lange nicht tote Hose im Garten. Die letzten Astern blühen noch und auch noch die Anemonen, die Gräser haben jetzt Hochsaison, aber sonst wird es schön langsam Spätherbst in den Gärten. Der Herbst zeigt sich zuerst noch von der bunten Seite, während sich die Pflanzen auf den Winter vorbereiten. Sie ziehen das für sie wichtige Blattgrün, den Farbstoff Chlorophyll, aus den Blättern zurück und alsbald tritt der gelbe und orange Farbstoff...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Klaus Krainer und Katharina Prügger - mittendrin statt nur dabei ...
6 12

Wenn das Herz höher schlägt ...

Recherche der etwas wilderen Art: Die WOCHE testete den Vergnügungspark der Grazer Messe. Ob es ein Riesenspaß oder doch eine Qual war, darüber sind wir uns auch heute noch nicht einig. Fakt ist aber: Wir, Klaus Krainer und Katharina Prügger, hielten uns ans Prinzip „Mittendrin statt nur dabei“ und testeten zehn Adrenalinkicks im Vergnügungspark der Messe mit Pulsuhr und ließen die Daten anschließend von Sportwissenschaftler Klaus Rom analysieren. „Das individuelle Empfinden ist bei jedem...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Katharina Prügger
Physalis verlängern die Naschsaison im Garten bis zum ersten Frost. Exotisches Aussehen, einfache Pflege.

Naschen bis in den Spätherbst

Physalis, Inkapflaume oder Andenbeere, viele Namen hat man dieser Frucht gegeben. Sie sieht exotisch aus und ist öfter auf den Tellern von guten Restaurants zu finden als in unseren Gärten. Zu unrecht, denn die Physalis wächst bei uns ganz problemlos. Ihrer Wärmebedürftigkeit muss man Rechnung tragen und darf die kleinen Planzen erst um die Zeit der Eisheiligen aussetzen. Ob man sie vorher selber aus Samen zieht, was genauso funktioniert wie bei Tomaten, oder beizeiten als fertige Pflanze...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Kürbisse sind botanisch gesehen tatsächlich Beeren. Dafür sind Erdbeeren Sammelnussfrüchte - aber den Genießer braucht das nicht zu kümmern.
4

Rund und g’sund und delikat

Der Kürbis hat eine 8.000 Jahre alte Tradition, war aber auf unserem Speiseplan lange nicht zu finden. Erst seit einigen Jahren ist er sein Arme-Leute-Image los und hat sich zu einer begehrten Delikatesse entwickelt. Nicht vom Ölkürbis, der zur Kernölgewinnung angebaut wird und um den uns die halbe Welt beneidet, ist hier die Rede, sondern von Speisekürbissen. Von August bis Oktober ist Erntezeit bei den Kürbissen, je nach Sorte. Und derer gibt es viele, ungefähr 800: runde, lange, grüne und...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Noch ist genug Zeit, ein Herbstbeet zu planen und zu pflanzen. Nach getaner Arbeit kann man sich dann jahrelang an der Blüten- und Blätterpracht erfreuen. Foto: WOCHE

Ein Herbstbeet wird bepflanzt

Im Herbst kann man noch ganz wunderbar Beete anlegen. Einige Tipps für die praktische Umsetzung. Hier eine Möglichkeit für ein Herbstbeet in der Größe 1 mal 2 Meter: • Mit dem Spaten den Beetrand stechen, im Beet den Rasen 5 bis 10 cm hoch abheben und diese Rasensoden kompostieren. Alle ungewünschten Beikräuter entfernen. • Auf dem Beet eine halbe Scheibtruhe Kompost verteilen und mit einer Grabgabel den Boden gut lockern – die Erde muss nicht umgedreht werden. Dabei wird der Kompost...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer

Pflanzen und Freude vermehren

Pflegeleichte Gärten gibt es tatsächlich – pflegelose hingegen sicher nicht! Nicht einmal die vielgerühmten Staudenbeete kommen ganz ohne ihre Gärtnerin aus. Viele dieser mehrjährigen Blütenpflanzen breiten sich schnell aus, wenn sie den Standort mögen. Meine Sonnenhüte und die Storchschnäbel, das Brandkraut und der beeindruckende Federmohn ebenso. Da muss man schon nach zwei oder drei Jahren dem ungestümen Wachstum mit dem Spaten ein Ende bereiten. Das abgestochene Stück kann jetzt im Herbst...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer
Im Herbstgarten zählen auch buntes Laub und leuchtende Zweige. Neben den blauen Astern ein gelber Perückenstrauch und die roten Zweige des Hartriegels. Foto:  WOCHE
4

Bunter Herbst in den Gärten

Herbstgärten sind etwas Besonderes. Die Gartensaison endet nicht mit der ersten Rosenblüte. Viele Lebensgärtner zeigen interessierten Besuchern gerade jetzt im Herbst ihre Gärten. Nicht frisches Frühlingsgrün, sondern leuchtend bunte Herbstfarben dominieren! Jetzt ist die große Zeit der Gräser angebrochen, der Herbstastern und Herbstanemonen. Diese gibt es in großer Zahl zu kaufen und vor allem den Gräsern haben wir es zu verdanken, dass im Herbst Baumschulen, Gärtnereien und Gärten besucht...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Susanne Pammer

Beiträge zu Bauen & Wohnen aus

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.