Das Sechseläuten, ein alter Brauch in Zürich

Sechseläuten ist ein alter Brauch eines Frühlingsfestes in Zürich, der alljährlich Mitte oder Ende April stattfindet. Höhepunkt des Festes ist nach einem festlichen Umzug der Zünfte das Abbrennen des Bööggs, einer Schneemannfigur, die aus Knallkörpern und Holzwolle besteht und am Ende explodiert. Der Name kommt vom Läuten der Glocke des Münsters um 18 Uhr, die das Sommerhalbjahr ankündigt. Im Winter endete die Arbeit um 17 Uhr, im Sommer um 18 Uhr, da begann für die Handwerker also der Feierabend.
Heuer fand das Fest am 16. April statt. Der Termin variiert von Jahr zu Jahr.
Siehe auch das Video in youtube und den Wikipedia Beitrag über das Sechseläuten

Wo: Möstl, 8046 Stattegg auf Karte anzeigen
Autor:

Reinhard Möstl aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.