LIEBESBRIEF AN EINE SENNERIN

machs groß

Als die Menschen im ländlichen Bereich noch nicht schreiben und lesen
konnten, gab es dennoch eine Form der Verständigung: die Zeichen.
Dieser Liebesbrief wurde bereits in der Sendung „Klingendes Österreich“
vorgestellt.
Der heutige Tag der Regionauten soll ein Anlass sein, eine
Kommunikationsform der anderen Art aufzuzeigen.

Hier die Übersetzung

Herzliebste Sennerin!

Am Sonntag zur Kirchzeit (2,3,4)
Schicke den Hiata (5)
auf die Bergweide (6)
denn ich, der Roßknecht (7)
komme zu dir (Pfeil)
auf die Alm (Hütte mit Käsekessel)

Ist irgendwer,
der nichts wissen darf
von uns in der Hütte, so warte
ich im nahen Wald!
(Hufeisen zwischen Bäumen)
und komme erst, wenn
die Luft wieder klar ist.
(Schlangenlinie, Kamm, großer u. kleiner Kreis)

Die letzten Zeichen sind durch Mäusefraß zerstört und nicht mehr eindeutig zu entziffern.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch Elfriede

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen