Musizieren und Gutes tun

Singen, um zu helfen:  Anton Pfeifer (1.v.l.) und Anton Schöllnast (1.v.r.) mit Musiker.
49Bilder
  • Singen, um zu helfen: Anton Pfeifer (1.v.l.) und Anton Schöllnast (1.v.r.) mit Musiker.
  • hochgeladen von Veronika Teubl-Lafer

Unter dem Motto "Aufspiel´n und Gutes tun" veranstaltete der Toni-Club das Sänger und Musikantentreffen in Schweinz. 300 Gäste hatten sich, unter dem Beisein von Manfred Reisenhoferr, Bürgermeister von Riegersburg und Josef Haberl, Bürgermeister von Ottendorf, sowie Otmar Hiebaum, Bürgermeister von Markt Hartmannsdorf am Eisschützenplatz eingefunden, um dem musikalischen Treiben für den guten Zweck beizuwohnen. "Auch heuer waren wieder 16 Musikgruppen mit von der Partie, um gemeinsam für die Kinderkrebsforschung Graz zu sammeln", freuten sich Anton Pfeifer, Organisator und Obmann des Toni-Clubs und dessen Stellvertreter Anton Schöllnast . Bereits zum fünften Mal fand die Benefizveranstaltung statt, bei dem einen ganzen Tag lang Schlager und Volksmusik vom Feinsten zum Besten gegeben wurde. Neben dem "Steinberg Trio" und den "Raabtaler Hackbrettspatzen", standen unter anderem auch "die Junker" und die Schlagersängerinnen "Christa Fartek" und "Klaudia Pernees" am Programm, dessen humorvolle Moderation von Johann Polhammer übernommen wurde.

Toni´s spenden aus Dankbarkeit
"Seit 12 Jahren gibt es den Toni Club", so Pfeifer. Man hatte sich durch regelmäßige Stammtischrunden beim Buschenschank dazu entschlossen, einen Club zu gründen, der den eigenen Namen würde sei. 13 Mitglieder zählt der Verein seit dem. "Und alle tragen den Namen Toni", lacht Schöllnast. Warum der Club angefangen hatte für die Krebshilfe zu sammeln, geht auf ein persönliches Ereignis von Anton Pfeifer zurück. "Mit 17 Jahren wurde bei meinem Sohn Krebs im Endstadium diagnostiziert, er konnte jedoch vollkommen geheilt werden, dafür bin ich dankbar", betont Pfeifer und nennt die Genesung seines Sohnes als Grund für die jährliche Benefizaktion des Clubs, durch die im Vorjahr 2.000 Euro eingenommen werden konnten. Dieses Jahr erwartet Pfeifer einenoch höhere Spendensumme und hofft künftig auf verstärkte Resonanz der Veranstaltung, nicht nur im regionalen Rahmen.

Autor:

Veronika Teubl-Lafer aus Hartberg-Fürstenfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.