Attraktive Carmina Burana kommt nach Kalsdorf

Setzt mit Carmina Burana einen kulturellen Akzent: Johann Assinger.
  • Setzt mit Carmina Burana einen kulturellen Akzent: Johann Assinger.
  • hochgeladen von Edith Ertl

Die Chorgemeinschaft Wildon feiert Jubiläum, Kalsdorf profitiert davon mit einem kulturellen Höhepunkt. Gemeinsam mit dem Chor der Musikschule Kalsdorf bringen die Sänger Carl Orffs Carmina Burana zur Aufführung.

Die Augen von Johann Assinger glänzen, wenn er von diesem Großprojekt spricht. „Es ist ein so großartiges Werk mit einer wunderbaren Musik“, erklärt der Kalsdorfer, der die Musikschule Wildon und das Symphonische Orchester Leibnitz leitet und auf den Kirchenorgeln der Region musikalisch zu Hause ist. Die von Carl Orff vertonten mittelalterlichen Trink- und Liebesgedichte stammen aus dem bayerischen Kloster Benediktbeuren. Assinger führt das Musikwerk so auf, wie es sich Carl Orff als Anpassung an den jeweiligen Zeitgeist gewünscht hat. Langweilig wird einem dabei nicht. Lichtinstallationen sorgen für optische Effekte, Studio Percussion für eine popkonzertähnliche Jazzphrasierung. In der Fassung mit zwei Klavieren, Bläsern, Chören und den Solisten Birgitta Pakisch-Wetzl, Julian Kumpusch und André-Raymond De Ro wird Assinger in der Sporthalle Kalsdorf Musikgeschichte schreiben. Die Aufführung am 18. Oktober um 20:00 Uhr in Kalsdorf wird von Tourismusverband und Gemeinde Kalsdorf unterstützt. Karten: VVK 17 Euro bei Raiffeisenbank Region Graz-Thalerhof. Weitere Aufführungstermine: 17. Oktober im Schloss Wildon und 31. Oktober in Leibnitz

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
1 6 Aktion 36

Gewinnspiel
2 Nächte für 2 Personen im wunderschönen Boutiquehotel Beethoven Wien zu gewinnen!

Das Vier-Sterne-Haus liegt eingebettet in Kultur und Kulinarik am „bohemian“ Naschmarkt, gegenüber dem Papagenotor am Theater an der Wien, nur wenige Gehminuten von der Oper, dem Museumsquartier, den traditionsreichsten Wiener Kaffeehäusern und den großen Einkaufsstraßen entfernt. Barbara Ludwig, in Wien respektvoll auch „die Ludwig vom Beethoven“ genannt, führt das kleine, feine Haus aus der Gründerzeit, das mit seinen hohen Räumen, den Stuckdecken und einem augenzwinkernden Hauch von...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen