Für die Bürger da sein, aber wann?

Satte 33 Stunden in der Woche hat Hitzendorf für die Gemeindebürger geöffnet.
  • Satte 33 Stunden in der Woche hat Hitzendorf für die Gemeindebürger geöffnet.
  • Foto: Gemeinde
  • hochgeladen von Nina Schemmerl

In Graz-Umgebung Nord hat beinahe jede Gemeinde eine eigene Homepage und Facebook-Seite, die Gemeindebürger laufend mit Informationen füttern. Das persönliche Gespräch mit Bürgermeister, Amtsleiter oder den Sekretären findet aber nach wie vor in den vier Wänden der Gemeindeämter statt. Doch was tun, wenn man vor verschlossener Tür steht – die Öffnungszeiten für den Parteienverkehr schwanken nämlich stark. Das Positive: Die Türen der Gemeindeämter in GU sind besonders lange offen, auch am Freitag.

Hitzendorf ist Spitzenreiter

Im Durchschnitt haben alle Gemeindeämter in GU-Nord 23 Stunden in der Woche geöffnet, damit Gemeindebürger ihre Amtswege erledigen können. Mit 33 Stunden ist Hitzendorf für ihre 7.134 Einwohner der absolute Spitzenreiter, das Schlusslicht bildet St. Radegund mit 15 Stunden (in gesamt Graz-Umgebung wird das nur noch von Seiersberg-Pirka mit 39 Wochenstunden übertroffen beziehungsweise mit 14 Stunden in Vasoldsberg unterboten). In Hitzendorf gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, bei der Selbstbedienungs- und Informationszone im Eingangsbereich des Gemeindeamts rund um die Uhr, jeden Tag in der Woche, Broschüren oder Formulare zu holen.

Bürgernähe vor Ort

Obwohl Peggau mit 2.199 Einwohnern zu den kleinen Gemeinden in ganz Graz-Umgebung gezählt wird, legen die Bürger und die vielen ortsansässigen Firmen Wert auf das persönliche Gespräch. Daran hat sich auch das Gemeindeamt mit 32 offenen Stunden orientiert: "Die Öffnungszeiten sind ein Zeichen für die Bürgernähe", sagt Peggaus Bürgermeister Hannes Tieber. "Jedes Anliegen kann und soll jederzeit vor Ort angesprochen werden. Das funktioniert über einen Computer einfach nicht."

Für Berufstätige da

Dass Öffnungszeiten allerdings nicht immer mit Parteienverkehr gleichzusetzen sind, zeigt das "Stunden"-Schlusslicht aus GU-Nord, St. Radegund. "Wir sind tagtäglich für die Gemeindebürger da und haben noch nie jemanden abgewiesen. Dafür gibt es auch keinen Grund", lässt Amtsleiter Franz Polic wissen.
Auch bei den Öffnungszeiten kommt es nicht immer auf Quantität an. Gerade Berufstätige können recht spät das persönliche Gespräch suchen und sind deshalb auf lange Öffnungszeiten angewiesen.
Dem kommen alle Gemeinden entgegen: St. Radegund, Stattegg, Stiwoll, Gratwein-Straßengel mit der Servicestelle in Gschnaidt, St. Bartholomä, Kumberg und Semriach haben an mindestens einem Tag in der Woche bis 19 Uhr offen, die restlichen GU-Nord-Gemeinden schließen nur eine Stunde zuvor. Und wer früher los muss, für den öffnen vier Gemeinden – nämlich Hitzendorf, Peggau, Stiwoll und St. Bartholomä – sogar an einem oder mehreren Tagen in der Woche um sieben Uhr morgens.

In Zusammenarbeit mit der Rechercheplattform julrich.at.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen