Lieboch: Engpass in der Kinderbetreuung

Mangelware: Kindergartenplätze in Lieboch sind knapp bemessen. Es wird bereits eine Warteliste geführt. (Symbolbild)
2Bilder
  • Mangelware: Kindergartenplätze in Lieboch sind knapp bemessen. Es wird bereits eine Warteliste geführt. (Symbolbild)
  • Foto: matka_Wariatka/Fotolia
  • hochgeladen von Stefan Haller

Lieboch gehen die Betreuungsplätze für Kinder aus. Vizebürgermeister Simon Gruber fordert Maßnahmen.

Die Marktgemeinde Lieboch befindet sich im Wachstum. Das neue Industriegebiet ist auf Schiene und wird viele neue Firmen in die Region bringen, die guten Anbindungen nach Graz durch öffentliche Verkehrsmittel bei gleichzeitiger Nähe zur Natur lassen die Einwohnerzahlen steigen – Wohnungen sprießen aufgrund des enormen Zuzugs reihenweise aus dem Boden. Mit dieser Entwicklung gehen naturgemäß Herausforderungen einher. So gibt es in Lieboch aktuell ein akutes Problem: Kindergarten- und Kinderbetreuungsplätze werden knapp. SP-Vizebürgermeister Simon Gruber appelliert deswegen: "Fünf vor zwölf ist bereits verstrichen. Wir müssen jetzt handeln, um die künftige optimale Betreuung unserer Kinder gewährleisten zu können!"

Bemühungen seit 2015

Aktuell verfügt Lieboch über einen Kindergarten, dieser wurde im Jahr 2016 renoviert. "Ein Ausbau dieses Kindergartens ist leider nicht möglich, das lassen die gesetzlichen Vorgaben für diesen Standort einfach nicht zu", so Gruber. Bereits im Jahr 2015 habe die SPÖ einen Antrag für eine dritte Kinderkrippen-Gruppe sowie die generelle Evaluierung von Kinderbetreuungsplätzen für die kommenden zehn Jahre gestellt. "Schon damals wurde uns von der Leiterin der Kinderkrippe bestätigt, dass es einen Mangel an Plätzen gibt und Kinder schon auf der Warteliste stehen. Unser Antrag wurde mit dem Verweis auf damit verbundene Datenschutzverletzungen abgelehnt, für uns vollkommen unverständlich", poltert Gruber.

Besorgt: SP-Vizebürgermeister Simon Gruber.
  • Besorgt: SP-Vizebürgermeister Simon Gruber.
  • Foto: Patrick Neves
  • hochgeladen von Stefan Haller

Weitere Anträge

Noch im heurigen Jahr will die SPÖ einen weiteren Antrag im Gemeinderat stellen, der sich dem dringlichen Problem rund um die Kinderbetreuung widmet. "Im Moment sind wir schon soweit, dass wir durch Gemeinderatsbeschluss Familien fördern, die ihre Kinder aufgrund des Platzmangels nach Lannach schicken müssen." So werden Familien mit einem sogenannten "Auswärtsbeitrag" von 150 Euro für den Kindergarten beziehungsweise 250 Euro für die Kinderkrippe unterstützt.

Keine konkreten Pläne

Seit drei Tagen läuft das neue Kindergartenjahr – Gruber schlägt dringender denn je Alarm: "Jetztstand ist, dass für Familien mit Kindern, die nach Lieboch ziehen, kein Kinderbetreuungsplatz gewährleistet werden kann." Er betont die grundsätzlich gute Zusammenarbeit mit der Liebocher ÖVP, spricht im Zusammenhang mit der Kinderbetreuungs-Thematik allerdings auch Kritik aus: "Bürgermeister Helmreich setzt seinen Fokus auf die Ansiedelung von Firmen, nicht auf die Versorgung der Kinder. Für seine vagen Pläne für einen neuen Kindergarten gibt es weder einen konkreten Beschluss noch konkrete Maßnahmen – dabei muss besser gestern als morgen etwas passieren."

-----------------------------------------------------------------------------------

Kinderbetreuung ist Ausgelastet

Private und öffentliche Einrichtungen im Bezirk stoßen an ihre Grenzen.Die Sommerferien sind vorbei, Kinder und Jugendliche sind zurück in ihren Kindergärten und Schulen. Durch das starke Bevölkerungswachstum in Graz und Umgebung werden selbstverständlich auch immer mehr Betreuungseinrichtungen für die Kleinsten benötigt. In Lieboch spitzt sich die Situation um den Mangel an Kindergarten- und Kinderkrippenplätzen zu (Siehe Artikel oben), aber auch im restlichen Bezirk Graz-Umgebung ist die Auslastung der Kinderbetreuungseinrichtungen extrem hoch.

Nur noch Restplätze
Nach Informationen aus dem Büro von Bildungslandesrätin Ursula Lackner befinden sich in Graz-Umgebung aktuell rund 4.900 Kinder in den öffentlichen Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen. Die Auslastung sei dabei im gesamten Bezirk durchwegs sehr hoch.
Ähnliche Zahlen liegen auch der Wiki Kinderbetreuungs GmbH auf. "Wir sind mit unseren Standorten in insgesamt 13 Orten im Bezirk Graz-Umgebung vertreten. Der Großteil davon ist bis auf den letzten Platz voll", berichtet Ulrike Hackinger von Wiki. Lediglich in Dobl, Zwaring, Weinitzen, Mellach und Übelbach gibt es noch einzelne Restplätze.
Sollte die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen also weiterhin steigen, könnte es bald an Standorten im gesamten Bezirk zu Engpässen kommen.

Mangelware: Kindergartenplätze in Lieboch sind knapp bemessen. Es wird bereits eine Warteliste geführt. (Symbolbild)
Besorgt: SP-Vizebürgermeister Simon Gruber.
Autor:

Stefan Haller aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.