Meistgelesen: Die Online-Top-Storys 2017

10Bilder

Ob lokale Geschehnisse, Interviews mit bekannten Persönlichkeiten, Wirtschafts- oder Sportgeschichten: Unsere WOCHE-Leser klicken sich auch online durch sämtliche Ressorts. Was im Jahr 2017 am meisten bewegt hat, haben wir für euch zusammengefasst.

Polizeiarbeit im Fokus

Mit 15.449 Lesern ist die laufende Berichterstattung rund um den Stiwoller Friedrich F., der Ende Oktober drei Personen aus noch unbekannter Ursache mit einer Langwaffe angeschossen hat, die meistgelesene WOCHE-Online-Geschichte. Die WOCHE sprach auch mit Polizeisprecher Markus Lamb über die Polizeiarbeit und wie in einem laufenden Verfahren mit der Bevölkerung zusammengearbeitet wird: unter anderem durch mediale Berichterstattung. Dieser Kanal funktioniert in GU besonders gut, denn auf Platz zwei schafft es mit 2.888 Lesern die "Einbruchserie in Judendorf": Chefinspektor Kurt Dobida informierte über präventive Maßnahmen zum Schutz des Eigenheimes. 2.675 Leser folgten der rasche Hilfe der Feuerwehren beim Großbrand am Gelände eines Müllentsorgungsunternehmens in Peggau – Platz drei. Anfang Februar sorgte die Meldung über die Schließung der Straßenmeisterei Frohnleiten für Aufregung: Platz vier. Platz fünf geht an das Gespräch mit Franz Preitler vom Steirischen Jagdverband über "Vorsicht vor der Fuchsräude". Patrick König schaffte es als "Marc Laguna" auf den Ballermann und online auf Platz sechs. Auf der Sieben und Acht liegen stellvertretend für das Baujahr Nachrichten über Sperren im Gleinalmtunnel und die Sanierung des Plabutschtunnels. Der Krampuslauf in Rein schafften es auf den neunten Platz. Das Top-Ten-Schlusslicht: Anfang November schluckte ein Hund in Gratkorn einen Giftköder.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen