Mund auf gegen Karies

Styria vitalis, Gemeinde und Doktor Gruber stellen die Zahnpflegeassistenten vor: Elife Erdaz und Gülcün Kocak.
  • Styria vitalis, Gemeinde und Doktor Gruber stellen die Zahnpflegeassistenten vor: Elife Erdaz und Gülcün Kocak.
  • hochgeladen von Daniela Gether

Die Zahnputztante kennt jeder. Sie kommt in den Kindergarten und in die Schule und zeigt, wie man die Zähne schön pflegt und vor den Fäulebakterien Karies schützt. Nur, wer erklärt es den Kids zwischen 0 und Kindergartenalter? Die Eltern, möchte man meinen. Die Erfahrung in der Praxis des Feldbacher Kinderarztes Wilfried Gruber belehrt eines Besseren: „Ich hatte Dreijährige bei mir, deren Zähne komplett weggefault waren.“ „Leider kein Einzelfall“, so Gudrun Schlemmer von Styria vitalis. Und das war die Motivation für das Projekt. "Es ist wichtig, schon ab dem ersten Milchzahn mit der Kariesprophylaxe anzufangen."
Die Lücke der öffentlichen Beratung schließt Styria vitalis mit dem Pilotprojekt „Zähne.Zeigen“. Feldbach ist die dritte Stadt nach Graz und Bruck/Mur, die qualifizierte Zahnpflegeassistenten hat. Elife Erdaz und Gülcün Kocak wurden von Styria vitalis ausgebildet, sie werden ab jetzt wahllos Eltern und Kinder in der Öffentlichkeit ansprechen, um zu fragen, wie es um die Zahnhygiene steht und ob es Wissensbedarf im Hinblick auf Zahngesundheit und gesunde Ernährung gibt. Auch methodisch didaktische Ratschläge, wie das Abgewöhnen des Schnullers, können vermittelt werden. Fix rechnen kann man mit den Feldbacherinnen zwei Mal monatlich im Wartezimmer von Kinderarzt Gruber. Weiters gehen sie auf Spielplätze, in Familieneinrichtungen, Beratungsstellen und Vereine.
Die Beziehung zwischen den Frauen mit türkischem Migrationshintergrund und Styria vitalis hat die Integrationsbeauftragte der Stadt Feldbach, Andrea Keinrath, hergestellt: „Ich habe gleich an die zwei gedacht. Sie sprechen zwei Sprachen, ihre Muttersprache und Deutsch.“ Durch die Bilingualität der Frauen soll die kostenlose Hilfestellung bei der Zahnhygiene ohne sozioökonomische Benachteiligung genutzt werden können. Wer "Zähne.Zeigen“ will, soll sich im Integrationsbüro unter 03152/2202-36 melden.

Autor:

Daniela Gether aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.