Nadel für „Lebenswirtinnen“

Lob und Ehre für die Bäurinnen gab es seitens der Bezirksbäurin Josefa Christandl (M.) und von Leopold Neuhold am Podium.
2Bilder
  • Lob und Ehre für die Bäurinnen gab es seitens der Bezirksbäurin Josefa Christandl (M.) und von Leopold Neuhold am Podium.
  • hochgeladen von Daniela Gether

20 Frauen im Bezirk wurden mit der Bäurinnennadel ausgezeichnet.

Die Bäuerinnenorganisation der Bezirkskammer Feldbach lud zum Bäurinnentag in den Kultursaal Johnsdorf-Brunn. Nach den Begrüßungsworten der Bezirksbäurin und Ökonomierätin Josefa Christandl referierte Leopold Neuhold über Werte zwischen Wirtschaft und Lebensqualität. Der Universitätsprofessor unterrichtet das Fach Ethik und Christliche Gesellschaftslehre an der Karl-Franzens Universität in Graz. Neuhold betonte, dass die bäuerliche Arbeit über die landwirtschaftliche Produktion hinausgeht. „Wenn die Heimat und die Geborgenheit aus Perspektive der Bäuerinnen eingebracht wird, übernehmen sie im ländlichen Raum die Rolle einer ,Lebenswirtin’.“ Beim Festakt im Anschluss bekamen 20 Frauen die Bäurinnennadel angesteckt. Auch Frühlingsblumen wurden als Dank für den Einsatz im Ehrenamt verschenkt. Lob von der Bezirksbäurin: „Die Frauen haben sich bei der Organisation von Veranstaltungen und Kursen sehr engagiert.“

Lob und Ehre für die Bäurinnen gab es seitens der Bezirksbäurin Josefa Christandl (M.) und von Leopold Neuhold am Podium.
Die Koglmusi musizierte am Bäurinnentag in Brunn.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen