Willersdorf
Neues Wasserversorgungsnetz steht

Sorgten für eine zügige Umsetzung des Projektes: GF Manfred Boschitsch (l.) und die Firma Beyer
2Bilder
  • Sorgten für eine zügige Umsetzung des Projektes: GF Manfred Boschitsch (l.) und die Firma Beyer
  • Foto: Gemeinde St. Radegund
  • hochgeladen von Nina Schemmerl

St. Radegund. Nicht nur Hochwasser, auch Trockenperioden können zum Problem für Gemeinden werden. So wie im Ortsteil Willersdorf von St. Radegund, wo die Wasserversorgung aufgrund des immer häufiger werdenden geringen Niederschlags in den vergangenen Jahren zu einer Belastungsprobe für die Bewohner wurde. Mit tatkräftiger Unterstützung der Gemeinde und des Wasserverbands Schöckl Alpenquell, der fünf GU-Gemeinden versorgt, konnte nun ein Hochbehälter errichtet und entsprechende Versorgungsleitungen sichergestellt werden.

14 Anschlusswerber dabei
20 Kubikmeter fasst der Hochbehälter. Damit können bis zu 45 Haushalte in Willersdorf versorgt werden. Der Umsetzung des Wasserprojekts geht eine jahrelange Diskussion und eine Studie über unterschiedliche Möglichkeiten zur Wasserversorgung für den Ortsteil voran. Nach den Gesprächen mit allen Beteiligten erfolgte im März dieses Jahres schließlich der Start für die Errichtung eines neuen Versorgungsnetzes. Beteiligt waren 14 Anschlusswerber, die mit ihrer Anschlussgebühr und einem entsprechenden Netzkostenbeitrag die Basis für die Finanzierung mit geschätzten Projektkosten in Höhe von 256.000 Euro gelegt haben. Die Vorfinanzierung, 110.000 Euro, leistete die Gemeinde selbst. Durch nachfolgende Anschlüsse soll dieser Beitrag an die Gemeinde wieder refinanziert werden.
Bei der Errichtung des Hochbehälters packte Wasserverbands-Geschäftsführer Manfred Boschitsch selbst mit an. "Ein herzlicher Dank gilt diesen Wasserbeziehern, da sie mit ihrem Beitrag den Grundstein für dieses Projekt gelegt haben, sowie der Gemeinde St. Radegund, die mit der Vorfinanzierung das Projekt ermöglicht hat", freut sich Bürgermeister Hannes Kogler über die nachhaltige Wasserversorgung.

Sorgten für eine zügige Umsetzung des Projektes: GF Manfred Boschitsch (l.) und die Firma Beyer
<f>Der Hochbehälter</f> fasst 20 Kubikmeter.
Autor:

Nina Schemmerl aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.