Riegersburg am Puls der Gegenwart

Die Riegersburg und die Marktgemeinde an sich muss man gesehen haben. Hier fühlen sich nicht nur Touristen wohl.
3Bilder
  • Die Riegersburg und die Marktgemeinde an sich muss man gesehen haben. Hier fühlen sich nicht nur Touristen wohl.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

Die Marktgemeinde Riegersburg bietet nicht nur Touristen beste Lebensqualität.

Wer kennt sie nicht, die Riegersburg. Einst stärkste Festung des Abendlandes, Schauplatz historischer Schlachten und umhüllt von Mythen und schaurigen Geschichten, gilt sie heute als eines der beliebtesten Ausflugsziele der Südoststeiermark. Bereits der Aufstieg zur Burg wird zum Erlebnis. Die spannenden Ausstellungen und nicht zuletzt die Greifvogelwarte machen einen Besuch zum absoluten Muss.
Das Sportler- und Abenteurerherz schlägt im Kletter- und Erlebnisgarten, im Seebad kann man die Seele im Sommer genussvoll baumeln lassen. Genusswege in Richtung des benachbarten Schokogiganten Zotter sowie der renommierten Schnapsbrennerei Gölles vereinen den sportlichen mit dem Genussaspekt. Im „Weinduftikum“ erlebt man die Geschichte der heimischen Tropfen mit Auge, Ohr und Nase. Das Gesamtpaket überzeugt. Kein Wunder also, dass man im Vorjahr in der Marktgemeinde mit den Katastralgemeinden Grub I, Krennach, Lembach, Riegersburg, Schweinz und Altenmarkt 22.000 Nächtigungen zählte, wie Bürgermeister Kurt Adlgasser stolz berichtet. Mit der kürzlich eingeführten Genusscard, die sieben Riegersburger Destinationen inkludiert, wird das Angebot noch attraktiver.

Tourismus- und Wohnort

Attraktiv ist das Leben vor Ort allgemein. Sei es der zweigruppige Kindergarten mit Nachmittagsbetreuung, die vom Land Steiermark ausgezeichnete Bibliothek mit der stets aktuellsten Literatur oder auch das betreute Wohnen – die Nahversorgung wird in jeder Sparte und für jede Alterszielgruppe gelebt.
Das medizinische Betreuungsangebot wird ab Oktober durch eine Zahnarztpraxis erweitert. Zahlreiche kleine und mittlere Betriebe machen weite Wege für Besorgungen unnötig. Besondere Akzente für ein pulsierendes Leben im Zentrum möchte Bürgermeister Kurt Adlgasser mit der Modernisierung des Marktplatzes schaffen, der als Kommunikationszentrum dienen soll. Weiters soll der Gastronomie im Ortskern neues Leben eingehaucht werden. Durch den Ankauf neuer Baugrundstücke im Vorjahr, die momentan aufgeschlossen werden, wird in Bälde neuer Lebensraum in idyllischer Lage geschaffen.

Autor:

Markus Kopcsandi aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.