Straße mit holprigem Pflaster

Die Straße über den Rittscheinberg stellt die Hauptverkehrsverbindung zwischen den Bezirken Fürstenfeld und Feldbach dar und ist in desolatem Zustand.
  • Die Straße über den Rittscheinberg stellt die Hauptverkehrsverbindung zwischen den Bezirken Fürstenfeld und Feldbach dar und ist in desolatem Zustand.
  • hochgeladen von Waltraud Wachmann

Der Zustand der Straße über den Rittscheinberg ist in schlechtem Zustand. Geld zum Sanieren fehlt.
Die Landesstraße L 207, die Fehringerstraße, die über den Rittscheinberg führt, verbindet als Hauptverkehrsroute die beiden Bezirke und Bezirkshauptstädte Fürstenfeld und Feldbach. Die Straße, die südöstlich von Fürstenfeld von der B 319 abzweigt, führt durch Übersbach und Hatzendorf an Fehring vorbei und setzt sich bis in den Bezirk Radkersburg mit der L 204 fort. Für Pendler wie Wirtschaftstreibende, die zwischen den Bezirken unterwegs sind, zählt die Straße, die sich seit vielen Jahren in einem äußerst desolaten Zustand befindet, zur oft bis täglich befahrenen Hausstrecke.
Zudem queren durch die Zusammengehörigkeit der Landeskrankenhäuser Fürstenfeld und Feldbach jeden Tag zahlreiche Rettungsfahrzeuge mit Krankentransporten den Rittscheinberg. Bereits unter der Ära von Kristina Edlinger-Ploder im Verkehrsressort wurde die Komplettsanierung der Landesstraße, die vom aus Fürstenfeld stammenden 2. Landtagspräsidenten Franz Majcen wiederholt eingefordert wurde, des Öfteren angedacht und diskutiert.
Die Mittel fehlen
Wie der jetzige Landesrat für Verkehr, Gerhard Kurzmann gegenüber der WOCHE bestätigte, ist ihm der schlechte Zustand der mit zahlreichen Schlaglöchern und Unebenheiten engen und kurvenreichen Straße wohl bekannt. Mittel für eine Generalsanierung sind derzeit im Budget nicht vorgesehen, lediglich für die Verbesserung einer weiteren Teilstrecke. „Es wird aufgrund des Konsolidierungsbedarfes des Landes überlegt, mit welchen Baumethoden mittelfristig eine provisorische Verbesserung des Straßenzustandes erzielt werden könnte“, so der Landesrat.
Resolution an das Land
„Wir beobachten, dass sich die Entwicklung der Wirtschaft an Verkehrsadern des hochrangigen Straßennetzes orientiert. Regionale Klein- und Mittelbetriebe wie Leitbetriebe benötigen gut ausgebaute Straßen für die Erreichbarkeit im Sinne der Regionalentwicklung“, sieht Thomas Heuberger, Leiter der Wirtschaftskammer Regionalstelle Südost dringenden Handlungsbedarf am Rittscheinberg.
„Die Straße ist eine Panoramstraße, aber für Pendlerverkehr nicht geeignet. Bei Pannen besteht keine Chance, den Wagen abzustellen“, kritisiert auch ÖGB-Regionalsekretär Reinhard Puffer den Straßenzustand. Die holprige L 207 werde auch Thema der nächsten Regionalvorstandssitzung sein. Bezüglich der Sanierung der Straße werde der ÖGB eine Resolution an das Land richten, so Puffer.

Wo: Hatzendorf, Hatzendorf auf Karte anzeigen

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen