Graz-Umgebung Nord: Wenige Gemeinden erfüllen Asylquote

Das ehemalige evangelische Bildungshaus in Deutschfeistritz wurde vor elf Jahren ein Zuhause für Flüchtlinge.
2Bilder
  • Das ehemalige evangelische Bildungshaus in Deutschfeistritz wurde vor elf Jahren ein Zuhause für Flüchtlinge.
  • hochgeladen von Katharina Grasser

GRAZ-UMGEBUNG NORD. Per Verfassungsgesetz wurde beschlossen, dass alle österreichischen Gemeinden mit mehr als 2.000 Einwohnern 1,5 Prozent ihrer Bevölkerungszahl an Flüchtlingen aufnehmen müssen.
Mit 1. Oktober gilt dieses Gesetz auch für den Bezirk Graz-Umgebung. In unserer Region beherbergen die Gemeinden Peggau (2,64 pro 100 Einwohner), Deutschfeistritz (2,16 pro 100 Einwohner) und Semriach (4,06 pro 100 Einwohner) mehr Flüchtlinge als von der Quote verordnet (genaue Zahlen für die Gemeinden in Graz-Umgebung Nord siehe Kasten unten).

Keine Flüchtlinge

In Graz-Umgebung Nord gibt es auch einige Gemeinden, die noch keine Flüchtlinge beherbergen, nämlich Kumberg, St. Bartholomä, St. Oswald, St. Radegund, Stattegg, Stiwoll und Weinitzen. In vielen Gemeinden, wie in St. Oswald, argumentiert man damit, dass keine geeigneten Gemeindeflächen zur Verfügung stünden.

Wo es funktioniert

In Peggau sieht man das sehr pragmatisch. "Wir haben seit zehn Jahren immer rund 60 Asylwerber in der Gemeinde", heißt es. Es habe sich auch durch die aktuelle Flüchtlingssituation in Peggau nichts geändert.
In Deutschfeistritz sind es drei Komponenten, die die Beherbergung der Flüchtlinge in der Gemeinde gelingen lassen: "Die gute Betreuung der Asylwerber durch die Diakonie, die professionelle Lösung in den Bildungseinrichtungen – im Besonderen im Poly Deutschfeistritz – und eine verständnisvolle Bevölkerung tragen dazu bei", so Michael Viertler, Bürgermeister von Deutschfeistritz. Was bisher als nachteilig für die Gemeinde gesehen wurde, wandle sich nun zum Positiven. "Wir werden, da wir die Quoten erfüllen, nicht mehr allzu viele neue Flüchtlinge dazubekommen", prognostiziert Viertler. Natürlich sei es aber schwer für Gemeinden, die nicht die Unterbringungsmöglichkeiten haben, eine derartige Quote zu erfüllen.

Schnelle Asylverfahren

Wofür der Ortschef aber plädiert, sind schnellere Asylverfahren: "Das muss viel flotter gehen. Die, die bleiben dürfen, sollen schneller integriert werden und arbeiten dürfen. Wer nicht bleiben darf, muss sofort abgeschoben werden, nicht nach jahrelanger Ungewissheit."
In Deutschfeistritz beherberge man viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF). "Da gibt es kaum Probleme, die wir nicht auch mit unseren eigenen Jugendlichen haben. Bei Kleinigkeiten bin ich dafür, mehr Toleranz, bei großen Problemen mehr Härte walten zu lassen", so Viertler. Katharina Grasser

Weiterführende Links:

Meinung - Quoten können nur ein Richtwert sein

Anzahl und Quoten der Asylwerber in GU-Nord-Gemeinden:

Asylwerber in Graz-Umgebung Nord | Create infographics
Das ehemalige evangelische Bildungshaus in Deutschfeistritz wurde vor elf Jahren ein Zuhause für Flüchtlinge.
Bgm. Michael Viertler: Bei Kleinigkeiten bin ich für mehr Toleranz, bei großen Problemen für mehr Härte.
Autor:

Katharina Grasser aus Graz-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.