Raab blieb nicht auf der Strecke

V.l.: Die Bürgermeister Franz Kern (St. Martin an der Raab), Willi Thomas (Jennersdorf) und Helmut Sampt (Neuhaus am Klausenbach) mit LR Falb-Meixner (2.v.r.).
  • V.l.: Die Bürgermeister Franz Kern (St. Martin an der Raab), Willi Thomas (Jennersdorf) und Helmut Sampt (Neuhaus am Klausenbach) mit LR Falb-Meixner (2.v.r.).
  • hochgeladen von Heimo Potzinger

Nach Protest der Steirer leiten die Burgenländer die Raab nun doch in den Vossen-Altarm um.

Das EU-Projekt „Open Wehr“ sieht eine Reihe von Revitalisierungsmaßnahmen entlang der Raab vor. Rund zwei Millionen Euro stehen Ungarn, Steirern und Burgenländern zur Verfügung. Sie sollen den Umbau von Wehranlagen, die Anbindung von Altarmen und die Errichtung von Fischaufstiegen und damit die Fischpassierbarkeit für das gesamte Einzugsgebiet der Raab garantieren. „Parallel dazu werden Hochwasserschutz und Ökosystem verbessert“, erklärte der burgenländische Landesrat Werner Falb-Meixner im Gespräch mit Anrainern. Aber erst die Hartnäckigkeit der Steirer, allen voran Oskar Tiefenbach vom Naturschutzbund Feldbach, hatte mit Unterstützung der WOCHE die Verantwortlichen im Burgenland an den Verhandlungstisch geführt.
„Der oberste Wasserbauer in Österreich, Werner Schimon, hat auf unser Protestschreiben reagiert. Offensichtlich hat er Druck ausgeübt“, fühlt sich Tiefenbach vom Sektionschef im Lebensministerium in seiner Kritik bestätigt. Falb-Meixner will den Vossen-Altarm nun doch voll anbinden lassen. Zwischendurch war laut über eine halbherzige Anbindung mittels Rohrdurchlässe nachgedacht worden, was Tiefenbach auf den Plan rufen sollte. Quasi als Versöhnungsgeste bot er den Burgenländern zur Anbindung eines weiteren Altarmes im Gebiet St. Martin an der Raab Gelder aus dem Spendentopf der Interessengemeinschaft „Mein Quadratmeter Raabtal“ an.

Autor:

Heimo Potzinger aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.