Gössendorf will Revanche

Die Freundschaft zwischen Gerald Ulmer von Pachern und dem Gössendorf-Trainer Jörg Schirgi wirde Freitag kurz ruhen.
  • Die Freundschaft zwischen Gerald Ulmer von Pachern und dem Gössendorf-Trainer Jörg Schirgi wirde Freitag kurz ruhen.
  • hochgeladen von Hannes Machinger

11. Mai 2018, der SV Gössendorf bittet auf eigener Anlage den SV Pachern zum Regional-Derby in der Oberliga Mitte-West. Vor diesem Match hatte es mit einem 1:1 und einem 2:2 im direkten Aufeinandertreffen zwei Remis gegeben. Eine ausgeglichene Sache also? Mitnichten: Pachern siegte beim GU-Rivalen glatt mit 4:0.
“Das Resultat sagt aber nicht viel über den Spielverlauf aus. Erst haben wir Pachern ein Geschenk gemacht und beim Stand von 0:2 hätten wir den Anschlusstreffer erzielen müssen“, erinnert sich Gössendorf-Trainer Jörg Schirgi. Das heißt also, dass es diesen Freitag beim Spiel in Pachern (Spielbeginn 19 Uhr) Revanche geben wird? “Von Revanche will ich nicht reden. Wir werden einfach versuchen, Pachern zu schlagen. Im Auftaktspiel haben wir 2:1 daheim gegen Rebenland gewonnen, da wollen wir anknüpfen. Mit einem Sieg in Pachern könnten wir in einen Lauf kommen. Auf alle Fälle rechnen wir uns etwas aus, wir sind gut drauf und können die drei Punkte entführen, obwohl Pachern aufgrund des Heimvorteiles leichter Favorit ist“, meint Schirgi.

Keiner will Favorit sein
Über die seiner Truppe zugeschobene Favoritenrolle kann Pachern-Kicker Philipp Fürstaller nur lachen: “Natürlich darf es für uns nach der 2:4-Auftaktniederlage bei Gabersdorf nur eine Devise geben, nämlich jene, die drei Punkte gegen Gössendorf zurückzuholen. Aber es wird nicht leicht für uns, wir haben eine sehr junge Mannschaft mit vielen Spielern aus der KM II“, meint Fürstaller, der im Sommer des Vorjahres vom GAK zu Pachern gestoßen ist.

Dorn wurde reaktiviert
Auch Pachern-Trainer Gerald Ulmer schiebt die Favoritenrolle weit von sich: “Gössendorf hat mit dem Sieg im ersten Spiel gegen Rebenland viel Selbstvertrauen getankt, sie kommen am Freitag mit breiter Brust nach Pachern. Wir hingegen habe diese Woche die 2:4-Niederlage von Gabersdorf zu vertauen“, ist Ulmer überzeugt. Der Pachern-Trainer muss übrigens auf Christoph Bracun (USA-Aufenthalt) verzichten. Für ihn wurde Rafael Dorn reaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen