Landesliga exklusiv

Klasse für Liga fehlt

Allen stand die Erkenntnis in Großbuchstaben ins Gesicht geschrieben. Diese Mannschaft hat weder Biss, noch Klasse, sich selbst aus dem Abstiegsstrudel zu ziehen. Nach der 2:0-Heimniederlage gegen Gleisdorf und der 5:1-Klatsche in der „englischen“ Runde in Pachern ist den Fehringern lediglich die Hoffnung geblieben, dass nur drei Mannschaften aus der Landesliga absteigen werden. Selbst in diesem Fall wären Trainer Manfred Wirth und Co. auf Schützenhilfe angewiesen, müssen sie auf einen Umfaller von Pöllau hoffen und in der Tabelle selbst auch endlich wieder anschreiben.
In der nächsten Runde trifft Fehring auswärts auf Tabellennachbar Köflach (27. Mai um 19 Uhr). Seit dem Abstieg der Weststeirer aus der Regionalliga im Jahr 2007 konnten die Fehringer erst einen Punkt aus Köflach entführen. Dieses Mal sind drei Zähler ein absolutes Muss.
Nur ein mageres Pünktchen aus zwei Spielen konnte Fürstenfeld seinem Punktekonto gutschreiben. Mit dem 1:1-Unentschieden gegen Flavia Solva und der knappen 1:0-Niederlage in Kindberg haben sich die Fürstenfelder dennoch gut verkauft. 34 Punkte sollten für den Klassenerhalt reichen. Doch die Mannschaft richtet ihren Blick in der Tabelle zu Recht nach oben.
Die Fürstenfelder laufen in der 27. Runde in Pöllau ein (27. Mai um 19 Uhr). Daheim siegten Christoph Wagner und Co. durch Tore von Andreas Glaser und Andreas Wilfling mit 2:0.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen