Neue Perspektiven für Tourismus

Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages durch die Regionsvertreter. Fotos: WOCHE
3Bilder
  • Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages durch die Regionsvertreter. Fotos: WOCHE
  • hochgeladen von Walter Schmidbauer

Die Oststeiermark arbeitet in dem EU-Förderprojekt „Regio Vitalis“ mit den
Regionen Podravje und Pomurska zusammen.

"Mehr als 20.000 Beschäftigte im steirischen und slowenischen Gesundheitstourismus sorgen dafür, dass die Gäste in der Region jährlich rund fünf Millionen Gesundheitstage in den dafür vorgesehenen Einrichtungen genießen können“, berichtete Franz Majcen als Vertreter des Regionalmanagements Oststeiermark vom Ist-Zustand. Um stagnierenden Wachstumsprognosen entgegenzuwirken, wurde ein grenzüberschreitendes Projekt geboren, das mit der Unterzeichnung eines Partnerschaftsvertrages im Zehnerhaus Bad Radkersburg startete. Unter dem Projekttitel „Regio Vitalis“ sollen neue zukunftsorientierte Ansätze im Gesundheitstourismus entwickelt und unter Berücksichtigung regionaler Stärkefelder touristische Angebote und Perspektiven geschaffen werden.
Regio Vitalis ist Teil des EU-geförderten ETZ-Programms (Europäische Territoriale Zusammenarbeit) und soll mit diesem Projekt den slowenisch-österreichischen Grenzraum stützen. Das Projektbudget beträgt 1,5 Millionen Euro. Das förderungswürdige Programmgebiet von Regio Vitalis erstreckt sich über das steirische Thermenland mit den Bezirken Radkersburg, Feldbach, Fürstenfeld, Weiz und Hartberg sowie über die slowenischen Regionen Podravje und Pomurje.

Neue Netzwerke

„Dieses Tourismusprojekt trägt dazu bei, neue Arbeitsplätze zu schaffen. Die Industrie schafft das nicht mehr“, ist auch Bürgermeister Anton Kampus aus Gornja Radgona vom Wirtschaftsmotor Tourismus überzeugt. „Das Thermenland ist mit zwei Millionen Nächtigungen und anhaltender Steigerungstendenz auf hohem Niveau“, erwartet sich Franz Rauchenberger von Regio Vitalis, dass dieses Niveau gehalten werden kann. Ziel der Projektpartner soll es sein, die Attraktivität der teilnehmenden Regionen als gesundheitstouristische Destinationen zu erhöhen. „Dazu wird das Knüpfen von neuen Netzwerken, die Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Medizin notwendig sein“, verweist Rauchenberger aber auch auf weitere Themenschwerpunkte wie Natur, Kulinarik und Gesundheit, Unterstützung von Gründern und neuen Perspektiven für die Jugend im Gesundheitstourismus. „Ich freue mich auf drei spannende Jahre und was dannach an Resultaten sichtbar sein wird“, meinte Rauchenberger nach Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages.

walter.schmidbauer@woche.at

Wo: Zehnerhaus , Bad Radkersburg auf Karte anzeigen

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen