05.12.2017, 08:29 Uhr

Der heilige Nikolaus - Bischof von Myra

Stattegg: Möstl | Seit dem Hochmittelalter im Jahr 1087 werden in der italienischen Hafenstadt Bari in der Basilika San Nicola die Reliquien des Heiligen Nikolaus verehrt. Diesen bedeutenden Heiligen kennt im Westen jedes Kind. Sein Fest wird am 6. Dezember gefeiert, einen Tag nach seinem finsteren Gesellen, dem Knecht Ruprecht oder Krampus. Nikolaus ist der Patron der Seeleute, Schneider, Weber, Metzger, Notare, Advokaten (Rechtsanwälte) und Schüler.
Wohltäter ist er bis auf den heutigen Tag geblieben. Sein Name bedeutet auf Griechisch „ Sieg des Volkes“. Gelebt hat er im 4.Jahrhundert. Nach dem Tod seiner Eltern, die an der Pest gestorben waren, erbaute sein Onkel ein Kloster und ernannte seinen Neffen Nikolaus zum Abt. Nach dem Tod des Onkels begab sich Nikolaus auf Wallfahrt und kam nach Myra in Kleinasien. Ihm wurde das Bischofamt angeboten, weil er als Erster an einem Morgen die Kirche betrat. Das war kein leichtes Amt, denn unter dem Kaiser Diokletian litten die Christen noch unter Verfolgungen. Nikolaus wurde in den Kerker geworfen. Erst die christenfreundliche Politik unter seinem Nachfolger Konstantin ermöglichte es Nikolaus als Christ zu leben. Auf dem Konzil von Nicäa verurteilte er die arianische Lehre. Hochbetagt starb er im Jahr 350 nach Christus.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.