25.12.2017, 18:31 Uhr

WIE WEIHNACHTEN ENTSTANDEN IST– ein historischer Rückblick

(Foto: unbekannt)
WIE WEIHNACHTEN ENTSTANDEN IST– ein historischer Rückblick

Der Geburtstag des Sonnengottes wurde mit der Feier der Geburt Jesu verbunden, von dem die Katholiken glauben, dass es ihr Sonnengott ist, die „zweite Person” der katholischen „heiligen Trinität“.
„Tatsächlich wurde die Wintersonnenwende oder Brumalia, welche bisher das Fest Mithras und der unbesiegten Sonne (Sol Invictus) war, mit der Geburt Jesu im Jahre 354 n. Chr. durch Bischof Liberius von Rom in Übereinstimmung gebracht.
Dieser Schritt wurde unternommen, um die neue Lehre anzupassen … Das neue Fest Christi Messe (engl. Christmas) zur Wintersonnenwende wurde 379 n. Chr. nach Konstantinopel gebracht und 506 n. Chr. im Gesetzbuch des Alarich als ein öffentlicher Feiertag festgeschrieben.

Wie wir sehen, wurde der neue Glaube der Christenheit zur Zeit Konstantins als gleichbedeutend mit dem Glauben an die unbesiegbare Sonne gesehen, dessen Feiertag zusammen mit dem Tag des Mithras, auch die Wintersonnenwende war.
Der Name der Saturnalien starb aus, die Feierlichkeit, wie z.B. das Schmücken der Häuser mit einem immergrünen Baum, das Austauschen von Geschenken und das Feiern, wurden an Weihnachten gebunden.“
(A History of Pagan Europe, The Roman Empire, The Legacy, S. 76)

WEIHNACHTEN
Beim Propheten Jesaja 7,14 nach der Septuaginta heißt es, dass eine Jungfrau (παρθενος, Jes 7,14 LXX) gebären wird.
Unter anderen hat Albertus Magnus diese Stelle ebenfalls zur Berechnung der Geburtsstunde Jesu herangezogen, indem Jesus die Jungfrau zum Aszendenten hatte, da zur Wintersonnenwende die Sonne mit dem Steinbock aufgeht, dementsprechend tritt Virgo genau zu Mitternacht über den Horizont.

WEIHNACHTEN
Das mit Jesu Geburt verknüpfte Motiv der Jungfrauengeburt ist religionsgeschichtlich sehr alt:
In der Geburtsschilderung des Aion Plutonios wird der Gottessohn von einer unberührten Frau (Persephone) geboren.
Sein Geburtstag wurde in Alexandrien am 25. Dezember und in der Nacht von 5. auf den 6. Januar begangen.
4
5
4
25
Diesen Mitgliedern gefällt das:
9 Kommentareausblenden
60.221
Monika Pröll aus Rohrbach | 25.12.2017 | 18:46   Melden
23.662
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 25.12.2017 | 20:22   Melden
7.680
Uschi Rischanek aus Döbling | 25.12.2017 | 20:37   Melden
2.397
Karl Aldrian aus Graz-Umgebung | 25.12.2017 | 21:36   Melden
22.093
Alfons Lepej aus St. Veit | 26.12.2017 | 08:13   Melden
27.917
Silvia Himberger aus Schwechat | 26.12.2017 | 08:37   Melden
5.060
eva krawanja aus Bruck an der Mur | 26.12.2017 | 11:29   Melden
2.696
Klothilde Schnedl aus Murau | 26.12.2017 | 16:23   Melden
47.730
lieselotte fleck aus Simmering | 28.12.2017 | 14:31   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.