12.10.2017, 05:30 Uhr

Alle Schätze auf der Schürze

Fesche Madl in fescher Tracht: Die Rock-Schürzen-Kombination des Tourismusverbandes mit auffälligem Fotoprint. (Foto: Marchl)

Der Tourismusverband "OberGraz" präsentiert Sehenswürdigkeiten aus der Region auf
besondere Weise.

Kleidung macht Leute und "OberGraz" jetzt einen Rock. Der Tourismusverband hat in Zusammenarbeit mit Poje-Tracht eine Rock-Schürzen-Kombination kreiert, die mit auffälligem Fotoprint die Einzigartigkeit der Region zeigt. Erhältlich ist das Kleidungsstück, das die Verbundenheit zur Heimat und Natur hervorhebt, ab sofort bei Trachten Hiden in Übelbach.

Steirisches Gesamtpaket

"Ein Dirndl ist immer ein fesches Kleidungsstück. Es schmeichelt jeder weiblichen Figur und lässt sich gut kombinieren. Mit einem Dirndl zeigt man sich als echt steirisches Gesamtpaket", sagt Roswitha Hiden. Mit der Rock-Schürzen-Kombi, so fährt sie fort, werde das besonders Edle zum Hingucker. Die Schürze zeigt nämlich herrliche Landschaften und lokale Sehenswürdigkeiten der Mitgliedergemeinden des Tourismusverbandes: das Kirchlein Maria Schnee, die Lurgrotte Peggau, das Deutschfeistritzer Wasserrad, die Kirche Maria Straßengel, das Stift Rein, das Sensenwerk Deutschfeistritz sowie das Gratkorner Hinterland und den Hunt vom Übelbacher Marktplatz.

Doppeltes Highlight

Die Zusammenstellung der Motive hat Tourismusmanagerin Meike Brucher übernommen. "Wir haben beim Print natürlich darauf geachtet, dass die Motive so angeordnet sind, dass sie die weibliche Körperform zieren. Gedacht ist sie für jede Frau, die gern ihre Heimat zeigt oder jene, die weiter weg wohnen, aber gerne an Zuhause erinnert werden", sagt sie.
Außerdem ist die Schürze, die auch ohne Rock erhältlich ist, in zweierlei Hinsicht einzigartig: Wenn Frau keine Lust hat, die Motive herzuzeigen, dreht sie sie einfach um. Die wendbare Schürze hat nämlich auf der anderen Seite ein traditionelles Motiv, dank klassischem Kreuzstichmuster auf Rapportstoff. Ein Pendant für den Mann soll es demnächst auch geben, verraten Brucher und Hiden.

Heimische Qualität

Dass Graz-Umgebung nur fesche Leut' hat, die eingekleidet werden wollen, muss sich auch Bettina Poje-Mauerhofer gedacht haben. Denn der in Handarbeit gefertigte Rock stammt aus ihrer Feder und wird bei Poje-Tracht in der Gleisdorfer Innenstadt produziert. "Da jede Gemeinde und auch jeder Verein eine eigene Tracht hat, und diese vorwiegend aus Dirndln besteht, wollten wir eine Alternative aufzeigen. So entstand unser toller Faltenrock mit Wendeschürze", meint Poje-Mauerhofer. "Die Vorbereitungszeit für die Entwicklung dauerte circa ein Jahr, da wir nur mit steirischen Unternehmen zusammenarbeiten wollten – nur so können wir die Qualität gewährleisten."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.