05.04.2017, 00:00 Uhr

Blasmusikstimmung in Premstätten

LH Hermann Schützenhöfer überreichte Bezirksobmann a.D. Norbert Arbesleitner eine der höchsten Auszeichnungen des Blasmusikverbandes Steiermark.
Am Sonntag wurde Premstätten zum Mittelpunkt der steirischen Blasmusik. Rund 1.000 Musiker trafen sich am Schwarzlsee zur Generalversammlung des Steirischen Blasmusikverbandes. Zu den Klängen der Marktmusik Unterpremstätten-Zettling unter der Leitung von Obmann Markus Kogler begrüßten Bgm. Anton Scherbinek, Bezirksobmann Franz Muhr, Landesobmann Erich Riegler und BR Ernst Gödl die Teilnehmer und als Festredner LH Hermann Schützenhöfer.

Riegler und seine Vorstandskollegen legten einen beachtlichen Leistungsbericht. So rückte die steirische Blasmusik 13.608 Mal aus und absolvierte mehr als 20.000 Proben. Die 393 Mitgliedskapellen zählen 19.546 aktive Musiker und gelten als Vereine, in der alle Generationen ihren Platz finden. Großer Wert wird auf die Jugendarbeit gelegt. so sind die heimischen Musikvereine in ihrer Gesamtheit die größte Jugendorganisation der Steiermark. Stolz ist man im Blasmusikverband auf zahlreiche musikalische Erfolge. So wurden im Vorjahr 44 Steirische Panther und 23 Robert Stolz-Medaillen an die Mitgliedskapellen verliehen. Beim Bundeswettbewerb Polka-Walzer-Marsch ging der 3. Platz an den MV Frohnleiten, beim Bundesbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ gab es Gold für das Klarinettenquartett 4wood, und 2.238 Musiker absolvierten das Jungmusikerleistungsabzeichen.

In Würdigung seiner Verdienste um den Blasmusikverband erhielt der Obmann des MV Frohnleiten Norbert Arbesleitner eine der höchsten Auszeichnungen des Blasmusikverbandes, den Silbernen Panther. Heinz Trummer und Viktor Hohl (beide Radkersburg) und Herbert Nußbaumer (Liezen) wurden mit dem Verdienstkreuz in Silber geehrt.

LH Hermann Schützenhöfer bezeichnete in seiner Festrede die Blasmusik als ein Fundament der Gesellschaft und hob besonders die Jugendarbeit hervor. „Junge Menschen, die hier organisiert sind, fallen im Regelfall nicht in die Problemzone ab, die wir von anderswo kennen. Weil sie die soziale Gemeinschaft lernen, den Leistungswillen tragen und weil sie mit Erfolg und auch mit Niederlagen umzugehen lernen“. Die musikalische Umrahmung der Generalversammlung kam vom Bezirksorchester Graz-Süd unter der Leitung von Willi Berghold. Unter den Gästen gesehen: LAbg. Sandra Krautwaschl, Oberst Christian Fiedler, Chorverband-LO Alfred Hudin, Blasmusik-Ehrenobmänner Horst Wiedenhofer und Franz Mesicek sowie Volksbildungswerk-GF Gerald Gölles,
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.