19.10.2017, 05:30 Uhr

Ein Ohrenschmaus ohne viel Tamtam

Stil- und Instrumentalmix: Die sechs Musiker von "De SANDEI" spielen live vor ihrem Publikum. (Foto: Tina Sackl)

Die jungen Musiker von "De SANDEI" machen sich mit viel Leidenschaft einen Namen in der Region.

Pop, Rock, Austropop, Schlager und Tanzmusik – die sechsköpfige Liveband "De SANDEI" aus Peggau spielt sich quer durch die Musikgeschichte und die gesamte Musikpalette und lässt sich in keine Schublade stecken. Kraft schöpfen die Vollblutmusiker Vera Leitner, Markus Premmer, Christine und Cornelia Jantscher sowie Daniel und Oliver Löscher aus ihren regionalen Wurzeln.

Vorlieben

Zusammen musizieren ist das eine, der Musik Emotionen zu verleihen, das andere. "Ohne Musik könnten wir einfach nicht leben. Musik beschreibt und lässt Gefühle zu, die vielleicht anders gar nicht ausgedrückt werden können. Und so schweißt uns die Musik nicht nur zusammen, sondern wir finden damit auch immer wieder ein Stückchen mehr zu uns selbst", sagt Lead-Vocalistin und Pianistin Leitner. Musikalische Grenzen gibt es für die Band keine, jeder Einzelne bringt seine Vorlieben mit ein. "Wir probieren alles und verschließen uns vor nichts. Für uns gibt es keinen Song, der nicht irgendwie machbar wäre." Während andere Gruppen bis ins Detail jeden Ton planen, wird bei "De SANDEI" häufig einfach drauflos gejammt. Ohne viel Tamtam, wie Leitner verrät.

Musikhauptschule

Kennengelernt haben sich die sechs, als sie gemeinsam die Schulbank der Musikhauptschule Gratwein drückten. Nach Schulschluss wurde zusammen an Projekten gearbeitet. Bereits für die ersten Auftritte gab es derart gutes Feedback, dass die Idee der Bandgründung rasch aufkam. Seit knapp zwei Jahren ist die Band auf den Bühnen unterschiedlicher Veranstaltungen in der gesamten Region ein gern gesehener Gast.

Klangweite

Mit Piano, Drums, Harmonika, Gitarre, E-Gitarre und E-Bass wird garantiert und einhundert Prozent live gespielt. "Je mehr Instrumente und Stimmen gemeinsam musizieren, desto höher ist die Klangweite und damit steigt natürlich auch die Harmonie und die Aussagekraft", sagt Leitner. Apropos Klangweite: Den Ohren bleibt besonders die Harmonie der Stimmen in Erinnerung, viele Songs werden dank fünffacher Vocalbeteiligung mehrstimmig gesungen.

Zusammenhalt

Wie alle anderen Musiker träumen auch "De SANDEI" von den großen Bühnen der Welt. Dennoch spielt die regionale Verwurzelung eine bedeutende Rolle. "Vor allem in der Musik ist es wichtig, am Boden zu bleiben und nie zu vergessen, woher man eigentlich kommt", lässt die Band wissen. Ob im Vereinszelt, in Mehrzweckhallen oder open-air auf der Wiese, "wenn man Musik in der eigenen Region machen darf, ist man schon sehr stolz darauf, diesen Zusammenhalt und diese Unterstützung zu spüren." Und ganz ehrlich: Was gibt es Schöneres, als vor bekannten Gesichtern zu spielen und gemeinsam einen Auftritt zu feiern?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.