16.11.2016, 18:35 Uhr

Existiert Satan reell? Welches Ziel verfolgt er? Hat er besondere Kräfte?

Gutenbergbibel (Foto: Kostenloses Bild, da Urheber unbekannt)
Satan bedeutet Widersacher, und das ist eine Beschreibung von seinem Wirken in Bezug auf Gottes Vorhaben mit den Menschen. Satan versucht, Gottes Wirken mit der Menschheit zu vereiteln und zu zerstören. So wird er durch gläubige Menschen meistens bedacht.

Für Gläubige gibt es „Die Bibel“ – das auflagenstärkste Buch der Welt. Aber auch das Buch, das am häufigsten verstaubt. Doch die Bibel ist kein Buch fürs Regal, sondern fürs Leben. Für gläubige Menschen die Wahrheit, so wie es in der Bibel beschrieben steht. Sie fanden Antworten auf die großen Fragen des Lebens: WOHER, WOZU, WOHIN?

Wer aber in der Bibel liest, weiß, dass Satan im Paradies schon sein Unwesen trieb, als er Eva auf schlaue Weise täuschte. Er belog sie, als er ihr sagte, dass sie nicht sterben würden, wenn sie von der verbotenen Frucht essen.

Satan möchte Gottes Plan jedoch auf jede nur mögliche Weise vereiteln. Er will Menschen davon abhalten, eine enge Beziehung zu Gott zu entwickeln. Er möchte sie davon abhalten, ihre Bestimmung als wahre Kinder Gottes zu erreichen.

Satan ist ein mächtiges, intelligentes Wesen, das vor nichts halt-machen wird, um seine Ziele zu erreichen. Als ein wahrer Meister der Manipulation stehen ihm viele Methoden und Werkzeuge zur Beeinflussung der Menschheit zur Verfügung.

In gewisser Weise ist sein unmittelbares Ziel – die Menschheit von Gott getrennt zu halten – relativ leicht zu erreichen. Menschen neigen von Natur aus dazu, sich auf seine eigenen selbstsüchtigen Begierden zu konzentrieren.
Als ein Meister der Verführungskunst ist es Satan ein Leichtes, die Menschheit dazu zu bringen, sich auf alles Mögliche zu konzentrieren, nur nicht auf Gott.
Durch Hunderte von irregeführten Religionen hat er Milliarden von Menschen davon überzeugt, die Sonne, den Mond und die Sterne, Tiere, die Natur, verstorbene Vorfahren, imaginäre Götter und Göttinnen und eine verwirrende Vielfalt anderer Dinge anzubeten – oder überhaupt nichts zu verehren. Für Satan spielt es keine Rolle, zu welcher dieser Gruppen einzelne Menschen gehören. Ob sie an überhaupt keinen Gott glauben, einen falschen Gott akzeptieren oder anbeten.

Die Ursachen unserer Probleme

Wenn wir das Ausmaß von Satans Verführung verstehen, dann können wir auch verstehen, warum die Menschheit so viele Probleme hat. Kollektiv gesehen hatten wir Tausende von Jahren, um Experimente mit Regierungsformen, Philosophien und Lebensweisen anzustellen. Warum waren wir also nicht in der Lage, unsere Probleme zu lösen? Warum gab/gibt es weiterhin so viele Schwierigkeiten?

Unter menschlicher Herrschaft und beeinflusst von Satans Einstellung, dass man so viel wie möglich für sich selbst herausholen sollte, hat die Welt nie eine Zeit erlebt, die frei von Unruhen, Krieg und Leiden war.
Warum lässt Gott zu, dass Satan die Menschheit beeinflusst? Ist Gott allmächtig? Erlaubt er Satan, seine täuschenden und zerstörerischen Aktivitäten in Grenzen durchzuführen?

In der Bibel steht, Gott hat die Menschheit dazu erschaffen, ihm ähnlich zu sein und über seine Schöpfung zu herrschen. Er gab den Menschen den freien Willen. Um aber richtig zu lernen, Verantwortung auf solch einer Ebene auszuüben, muss der Mensch zuerst lernen, das Richtige vom Falschen, das Gute vom Bösen und das Weise vom Törichten zu unterscheiden. Die meisten Menschen lesen die Bibel nicht, oder wollen es nicht so genau wissen, weil sie die Wahrheit fürchten und lieber unwissend bleiben.

Das Paradox unserer Zeit ist, wir glauben zu viel!

Unter Glauben versteht man zumeist eine Wahrscheinlichkeitsvermutung. Glauben in diesem Sinne bedeutet, dass etwas für wahr gehalten wird.

In meinem Beitrag unterscheidet sich „glauben“ vom religiösen Glauben, den dieser beruht auf die absolute Wahrheit des Glaubensinhalts z. B. der Existenz Gottes unterstellt. Da ich keiner Religion angehöre und jeder Mensch das Recht auf Religionsfreiheit hat, will ich darauf hinweisen, dass dies kein religiöser Beitrag ist.

LGr.: Otto

Weiter Berichte könnten folgen.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentareausblenden
1.092
Daniela Hofer aus Wieden | 16.11.2016 | 18:45   Melden
27.393
Alois Knopper aus Klagenfurt | 16.11.2016 | 20:41   Melden
17.124
Petra Maldet aus Neunkirchen | 17.11.2016 | 01:54   Melden
27.393
Alois Knopper aus Klagenfurt | 17.11.2016 | 08:10   Melden
296
Kerstin Wutti aus Land Steiermark | 17.11.2016 | 08:46   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.