17.09.2014, 23:21 Uhr

Imperia in der Hafeneinfahrt von Konstanz ( Bodensee )

Konstanz (Deutschland): Imperia | Die Figur ist aus Beton gegossen, neun Meter hoch, 18 Tonnen schwer und dreht sich mit Hilfe eines Rundtisches innerhalb von vier Minuten einmal um die eigene Achse. In ihrem Sockel ist eine Pegelmessstation integriert, die von einem begehbaren Steg umgeben ist.

Die Statue der Imperia erinnert satirisch an das Konzil von Konstanz (1414–1418). Sie zeigt eine üppige Kurtisane, der ein tiefes Dekolleté und ein Umhang, der nur von einem Gürtel notdürftig geschlossen wird, eindeutige erotische Ausstrahlung verleihen.

Auf ihren erhobenen Händen trägt sie zwei zwergenhafte nackte Männlein. Der Mann in ihrer rechten Hand trägt auf seinem Haupt die Krone eines Königs und hält einen Reichsapfel in der Hand; die Figur in ihrer Linken trägt eine päpstliche Tiara und sitzt mit übereinandergeschlagenen Beinen. Es ist nicht eindeutig, ob die Figuren Porträts von den Machthabern zur Zeit des Konstanzer Konzils, Kaiser Sigismund und Papst Martin V., darstellen, oder ob sie allgemein als Personifikationen die weltliche und die geistliche Macht repräsentieren sollen. Der Künstler selbst sieht sie als nackte Gaukler, die sich die Insignien der Macht widerrechtlich aufgesetzt haben.
(wiki)
7
6
6
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
6 Kommentareausblenden
100.998
Heinrich Moser aus Ottakring | 17.09.2014 | 23:35   Melden
56.614
Hans Baier aus Graz-Umgebung | 17.09.2014 | 23:49   Melden
64.871
Richard Cieslar aus Rudolfsheim-Fünfhaus | 18.09.2014 | 00:07   Melden
81.718
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 18.09.2014 | 07:38   Melden
21.704
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 18.09.2014 | 21:20   Melden
58.161
Marianne Robl aus Tennengau | 20.09.2014 | 18:43   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.